Menü

Deutscher Computerspielpreis: Portal Knights ist bestes deutsches Spiel

Das Sandbox-Abenteuer Portal Knights hat beim Deutschen Computerspielepreis den Haupt-Award gewonnen. Als bestes internationales Spiel wurde The Legend of Zelda: Breath of the Wild ausgezeichnet.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge

Portal Knights wurde zum besten deutschen Videospiel gekürt

Anzeige
Portal Knights (deutsch) (PS4)
Portal Knights (deutsch) (PS4) ab € 19,33

Portal Knights ist das beste deutsche Computerspiel. Das knuffige Sandbox-Abenteuer mit Rollenspiel-Elementen und Minecraft-Optik stammt von der Frankfurter Spieleschmiede Keen Games und räumte die wichtigste Auszeichnung beim Deutschen Computerspielpreis ab. Das Studio darf sich auf ein Preisgeld in Höhe von 110.000 Euro freuen. Mit einer cleveren Mischung aus bekannten Spielelementen begeistere Portal Knights große und kleine Spieler, begründete die unter anderem aus Politikern und Entwicklern bestehende Jury die Auszeichnung.

Überreicht wurde der Award von Bundesdigitalminister Alexander Dobrindt. "Der Deutsche Computerspielpreis 2017 ist ein Preis der Rekorde - mit mehr Preisgeld, mehr Einreichungen und mehr Innovationen als je zuvor", sagte Dobrindt.

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2017 (15 Bilder)

Bestes internationales Multiplayer-Spiel: Overwatch

Blizzards flotter Online-Shooter Overwatch ist laut DCP-Jury ein Beispiel für perfektes Balancing und Map-Design. 

Insgesamt wurden Preise in 14 Kategorien verliehen, das Preisgeld lag zusammengerechnet bei 550.000 Euro. Nicht dotiert waren internationale Spielepreise. Nintendo, Entwickler des besten internationalen Spiels The Legend of Zelda: Breath of the Wild, wird das gut verkraften können. Den Sonderpreis der Jury bekam das Berliner Computerspielmuseum überreicht. Das Computerspielemuseum in Berlin mache digitale Spielekultur erlebbar und bilde damit seit 20 Jahren eine Begegnungsstätte für Jung und Alt, so die Begründung.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, betonte die wirtschaftliche Tragkraft von Videospielen: „Mit herausragenden Computerspielen leisten die Preisträger einen wichtigen Beitrag zur multimedialen Spielekultur in unserem Land. Die Entwicklung der Games-Industrie spielt für die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft eine zunehmende Rolle. Zahlreiche kreative Entwickler und innovative Produzenten, Startups und etablierte Unternehmen sind die Schrittmacher der Entwicklung. Berlin unterstützt und fördert diese auch weiterhin.“

Im Rahmen der Berliner Gamesweek hatte die Ubisoft-Tochter Blue Byte vor wenigen Tagen eine neue Niederlassung in der deutschen Hauptstadt angekündigt. (dahe)