Deutscher Entwicklerpreis 2009: Anno 1404 räumt ab

"Bestes deutsches Spiel 2009", "Bester Soundtrack 2009", "Bestes Gamedesign 2009", "Beste Grafik 2009" und "Bestes deutsches Strategiespiel 2009" - gleich fünfmal konnten die Entwickler von Anno 1404 in der Essener Lichtburg Preise entgegennehmen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 72 Beiträge
Von
  • Peter-Michael Ziegler

Anno 1404, der vierte Teil der Wirtschaftssimulation-Computerspielserie "Anno" aus dem Hause Ubisoft, hat beim Deutschen Entwicklerpreis 2009 die meisten Auszeichnungen erhalten: "Bestes deutsches Spiel 2009", "Bester Soundtrack 2009", "Bestes Gamedesign 2009", "Beste Grafik 2009" und "Bestes deutsches Strategiespiel 2009" – gleich fünfmal konnten die Entwickler von Related Designs/Blue Byte in der Essener Lichtburg Preise entgegennehmen.

Auszeichnungen für das "Beste deutsche Jugendspiel 2009" und die "Beste Story 2009" gingen an das Hamburger Studio Daedalic Entertainment für "The Whispered World". Daedalic wurde vom Akademierat des Deutschen Entwicklerpreises zudem zum "Studio of the Year 2009" ernannt. Den Preis für das "Beste deutsche Browserspiel 2009" heimste Ticking Bomb Games in Kooperation mit Gameforge für "Gilde 1400 – Die Gilde Online" ein.

Zum besten Adventure wurde "Black Mirror 2" gewählt, den Aufkleber "Bestes Sportspiel 2009" kann künftig der "Fussball Manager 09" tragen und "Venetica" wurde zum bestes Actionspiel des Jahres gekürt. In der Kategorie "Newcomer" setzte sich eine Kooperation der Games Academy Berlin mit dem Spiel "Conflict Corporate Mars" durch. Der "Förderpreis des Deutschen Entwicklerpreises 2009" ging an das Hamburger Browserspiel-Studio Splitscreen.

Der Deutsche Entwicklerpreis wird seit 2004 verliehen und galt bis 2009 als wichtigste Auszeichnung der deutschen Computerspielbranche. Seit diesem Jahr wird auch der "Deutsche Computerspielpreis" verliehen, der mit insgesamt 500.000 Euro dotiert ist und von den Branchenverbänden BIU, BVDW und Game sowie der Bundesregierung in Person von Kulturstaatsminister Bernd Neumann getragen wird. (pmz)