Menü

Deutscher Multimedia Award 2005 verliehen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 76 Beiträge

Zu den Gewinnern des undotierten Multimedia Awards, der seit 1996 vergeben wird, gehören unter anderem das ZDF-Onlineangebot zur US- Wahl 2004 und die Lern-CD-ROM zur Französischen Revolution von Outermedia in der Kategorie Information. In der Kategorie Unterhaltung erhielt das Flash-Spiel Sheep Volley (Pilot 1/0) eine Trophäe, in der Kategorie Werbung/PR wurden Der Hacker Bruno H. (OgilvyInteractive) und Schwarzreport (Con Carne) ausgezeichnet.

Einen Sonderpreis in der Kategorie Barrierefreiheit bekam die Seite baden-wuerttemberg.de. Erstmals wurde die skurrilste Website ausgelobt: Dabei sicherte sich von 2500 Vorschlägen die Handballer-Seite pascalhens.de den Publikumspreis.

Insgesamt 33 Nominierungen haben die Juroren aus den 353 eingereichten Beiträgen nominiert. Weitere zehn Beiträge waren im Finale um den Sonderpreis Barrierefreiheit. Der Deutsche Multimedia Award wird an "beispielhafte Online-, Offline- und Kiosk-Anwendungen vergeben, die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit der interaktiven Medien belegen". Veranstalter sind der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK), der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) sowie der Kommunikationsverband. (anw)