Menü

"Deutschland sicher im Netz": Medienkompetenz für Kinder

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 133 Beiträge

Mit einem "Medienkoffer" sollen Kinder lernen, wie sie mit den Gefahren des Internet umgehen können. "Kinder sind nicht in der Lage, sich in die Motivation von Menschen hineinzuversetzen, die ihre Unbedarftheit ausnutzen wollen", sagte der Sprecher der Initiative Deutschland sicher im Netz, Joachim von Gottberg, laut dpa. Medienpädagogische Arbeit sei unerlässlich. Prominenter Pate des Medienkoffers ist der Schauspieler Markus Majowski ("Die dreisten Drei").

Der Koffer für Kinder der 3. bis 6. Klasse enthält vier Unterrichtseinheiten. Die Materialien werden kostenlos an Grundschulen, Horte und Bildungseinrichtungen abgegeben; sie sollen über die Website internauten.de bestellt werden können. Das Portal internauten soll für höhere Medienkompetenz von Kindern sorgen.

Ende Januar hatte Microsoft zusammen mit zahlreichen Partnern die Allianz für mehr Sicherheit in der Informationsgesellschaft gestartet. Neben dem Softwaregiganten verpflichteten sich Unternehmen wie SAP und eBay sowie Verbände wie das Deutsche Kinderhilfswerk, die Menschen vor Sicherheitsproblemen und Kriminalität im Internet zu schützen. Die Initiative strebt aber auch an, Menschen zu einem bewussten Umgang mit Informationstechnologie zu motivieren und ihr Vertrauen in neue Techniken zu stärken. Ziel ist es, das Computernetzwerk genauso zuverlässig zu machen wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung, wie Bill Gates seinerzeit in München schilderte.

Ende Oktober zog die Initiative eine erste positive Bilanz ihrer Aktivitäten. Eine Sicherheits-CD, die Microsoft zusammen mit Partnern als Beitrag zu "Deutschland sicher im Netz" herausgab, erfüllte aber nicht die hohen Erwartungen, die im Vorfeld geweckt wurden. (jk)