Menü

Deutschsprachige Geodaten für Google Earth

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 142 Beiträge

Die Deutschlandkarte in Google Earth lässt sich mit Zusatzinfos des WikiProjekt Georeferenzierung aufwerten.

Die 3D-Weltkarte Google Earth kennt zwar die kleinste Karibikinsel bis hinunter zur kleinsten Straße, doch sind die unter den Orts-Links hinterlegten Infos der Geospatial Engine für die meisten Nutzer wenig hilfreich. Da es aber selbst die kostenlose Grundversion der Software erlaubt, eigene Geodaten einzupflegen und mit Links zu hinterlegen, kann man weiterführende Informationen beispielsweise aus der deutschen Wikipedia abrufen. Hier leistet das WikiProjekt Georeferenzierung wertvolle Hilfe.

Stefan Kühn, wissenschaftlicher Mitarbeiter der kartographischen Abteilung des Fachbereichs VI Geographie/Geowissenschaften der Uni Trier, hat ein Archiv mit Punktdaten für weltweit rund 2600 Orte und geografische Merkmale zusammengestellt, das er als XML-Liste im KML-Format (Keyhole Markup Language; Google hatte den Satellitenbild-Dienstleister Keyhole 2004 gekauft) zum Download (88 KByte) anbietet. Die Daten importiert man in Google Earth einfach per "File, Open...". Bei einem Klick auf entsprechende Orts-Links öffnet das Programm die Wikipedia-Erläuterung in einem eingebetteten Browser-Fenster unterhalb des gewählten Kartenausschnitts. (vza)

Anzeige
Anzeige