Menü

Devolo entert den Smart-Home-Markt

Devolo hat seine Produktkategorie "Home Control" in den Handel gebracht. Das Heimautomationssystem auf Z-Wave-Basis soll einfach zu installieren sein und auf Wunsch auch ohne Internetzugriff funktionieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
Devolo entert den Smart-Home-Markt

Devolos Heimautomationssystem "Home Control" auf Basis des Funkstandards Z-Wave ist jetzt im Handel erhältlich. Das Unternehmen hatte es bereits zur IFA 2014 präsentiert, einen für den Herbst des vergangenen Jahres angekündigten Starttermin jedoch letztlich auf das erste Quartal 2015 verschoben. Bis dahin wollte Devolo die Software optimieren.

Für den schnellen Einstieg ist ein Starter Kit mit Zentrale, Bewegungsmelder und Zwischenstecker zum Listenpreis von 219 Euro erhältlich.

(Bild: Devolo)

Devolo bietet zum Start verschiedene Komponenten an: Tür/Fensterkontakt, Bewegungsmelder, Rauchmelder, Heizkörperthermostat, Raumthermostat, Funkschalter, Schalt- und Messsteckdose (Zwischenstecker) sowie eine Fernbedienung. Im Zentrum steht jeweils die "Home Control Zentrale", die als Steuereinheit für jede Installation benötigt wird. Aus der Gruppe der von Devolo vertriebenen Geräte, die sich an die Zentrale anbinden lassen, sticht der Raumthermostat für 99 Euro heraus: Hierbei handelt es sich um eine Z-Wave-Variante eines Modells von Danfoss. Das Danfoss-Modell arbeitet jedoch nur mit dem hauseigenen Zentralregler "Danfoss Link CC" zusammen, während sich die nun erhältliche Devolo-Variante an die Devolo-Zentrale und andere Z-Wave-Controller anbinden lässt.

Die webbasierte Steuerung des eigenen Zuhauses ist laut Hersteller besonders komfortabel: Elektrogeräte, Licht und Heizung sollen sich so von überall auf der Welt fernbedienen lassen. Gleichzeitig erlaube die App einen einfachen Blick in die eigenen vier Wände, um etwas zu prüfen, ob alle Fenster geschlossen sind und die Temperatur in allen Räumen korrekt eingestellt ist. Da sich laut Devolo viele Anwender wünschen, den Zugriff über das Internet deaktivieren zu können, sei dies bei Devolo Home Control per Knopfdruck möglich. Dann ist es nur noch von zu Hause aus über Smartphone, Tablet und Computer zu bedienen.

Auch sonst setzt Devolo nach eigenen Angeben auf ein umfassendes Sicherheitskonzept: So schütze das Unternehmen aktiv über ein nach DIN ISO 27001 zertifizierten Server für das Home Control Backup die Privatsphäre und Anwenderdaten. Alle Nutzerdaten würden ausschließlich auf deutschen Servern gespeichert und verarbeitet. Die Kommunikation zwischen den Endanwendern und Servern wird laut Devolo auf dem gesamten Weg End-To-End (HTTPS) verschlüsselt. Die Stabilität und Sicherheit der Software prüfe ein unabhängiger Dienstleister regelmäßig mittels Penetration-Tests. (nij)

Anzeige
Anzeige