Menü
IFA

Die IFA 2015 erweitert den Fokus

Kommende Woche startet in Berlin die IFA 2015: Neben Herstellern von Unterhaltungselektronik haben auch Unternehmen aus der PC-Branche die Messe für sich entdeckt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
IFA 2015

Vom 4. bis zum 9. September startet die IFA 2015 durch: Täglich zwischen 10 und 18 Uhr sind die Messehallen unterm Funkturm wieder für das Publikum geöffnet. Neben vielen Produktneuheiten aus der Unterhaltungselektronik und spannenden Sonderschauen wird man in Berlin auf etliche Produkte und Aktionen aus der klassischen PC-Branche treffen.

So will Microsoft in diesem Jahr das neue Betriebssystem Windows 10 präsentieren: Nick Parker, der Vizepräsident von Microsoft, stellt während seiner Keynote im City-Cube neue Geräte für Windows 10 vor. Intel stellt auf der Messe für Consumer Electronics und Home Appliances mutmaßlich die sechste Core-i-Generation vor und die anwesenden Notebook-Hersteller werden erste Notebooks mit diesen Core-i-Prozessoren zeigen. Selbst Druckerhersteller wie Epson finden inzwischen den Weg nach Berlin.

Auf der IFA gibt es neben Unterhaltungselektronik auch PCs, Notebooks und Mobilgeräte zu sehen.

Die PC-Branche steht allerdings wegen rückläufiger Verkäufe weiter unter Druck. Der deutsche Markt inklusive Media-Tablets schrumpfte im ersten Halbjahr nach Berechnungen der GfK um 10,8 Prozent. Es gebe aber boomende Segmente wie die sogenannten Two-in-One-Geräte und Convertibles, die sowohl als Notebook als auch als Tablet genutzt werden könnten. auch bei speziell ausgestatteten Gaming-PCs gebe es Zuwächse von über 100 Prozent.

Die klassische Unternhaltungsbranche scheint indes keineswegs dem Untergang geweiht. So sind viele Deutsche jeden Sonntagabend um kurz nach acht in Sozialen Netzwerken unterwegs – und sitzen gleichzeitig vor dem Fernsehgerät: Laut einer Umfrage des Bitkom postet jeder vierte Nutzer Sozialer Medien auf Facebook, Twitter & Co. Anmerkungen zum laufenden TV-Programm, jeder sechste verfolgt die Online-Diskussionen zumindest passiv.

Dass sich die sozialen Medien längst als Erweiterung zum linearen TV-Programm etabliert haben, wissen natürlich auch die TV-Hersteller: Sie wollen ihre Fernsehgeräte deshalb möglichst einfach mit Smartphone oder Tablet vernetzen. Wie das geht und was die brandneuen TV-Geräte noch alles können, kann man in den IFA-Hallen selbst erkunden. Neben privaten Besuchern nutzen auch Fachhändler die Messe in Berlin, denn die IFA ist zugleich Ordermesse fürs Weihnachtsgeschäft und das kommende Jahr.

Jeder vierte Nutzer Sozialer Medien postet auf Facebook, Twitter & Co. Anmerkungen zum laufenden TV-Programm.

Neben dem klassischen TV-Konsum machen sich die Zuschauer per Streaming zugleich unabhängig vom laufenden Programm. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Bitkom ergab, nutzen immerhin 42 Millionen Deutsche Video-Streams. Nur noch jeder vierte Internetnutzer lädt sich Videos dagegen zum Anschauen herunter. Unter den 14- bis 29-Jährigen und den 30- bis 49-Jährigen streamen demnach 91 Prozent, unter den über 50 bis 65-Jährigen über 60 Prozent. Und auch hier ist das TV-Programm nicht komplett out: Viele Nutzer streamen Beiträge und Sendungen in TV-Online-Mediatheken (54 %) oder schauen das aktuelle TV-Programm im Livestream an (36 %). Am beliebtesten sind Videos von Portalen wie Youtube (60 %). Serien und Spielfilme aus Video-on-Demand-Portalen sind bei den Deutschen etwas weniger begehrt (22 %) – was auch an den anfallenden Kosten liegen dürfte.

Ebenso beliebt ist das Audio-Streaming: Vierzig Prozent der deutschen Internet-Nutzer hört Musik über Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer oder Soundcloud. Große Konzerne wie Google und Apple wollen den etablierten Diensten nun die Pfründe streitig machen. Wie die sich dagegen wehren wollen, wird man auf der IFA erfahren.

Virtuelle Laborführung: Auf der IFA können Besucher am heise-Stand per VR-Brille die Labore der c't-Redaktion erkunden.

Auch in diesem Jahr ist der Heise-Verlag mit einem IFA-Stand vertreten. Es gibt dort Fachvorträge und Mitmachaktionen – beispielsweise virtuelle Laborbesichtigungen und rasante Fahrten mit der Oculus Rift. Jeden Nachmittag fassen wir zudem während der Heise-Show im Live-Stream das aktuelle IFA-Geschehen zusammen. In unserem IFA Special finden Sie weitere Infos rund um die Messe und natürlich die heißesten News. (mit Material von dpa) / (uk)

Anzeige
Anzeige