Menü

Die Software von "Big Mother"?

vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge

Der Telefonkonzern AT&T hat offenbar mit der National Security Agency (NSA) kooperiert und den Inlands-Internetverkehr seiner Kunden mitgeschnitten sowie analysiert. Mit der Klage der Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation gegen den Telekommunikationskonzern AT&T ist die Frage virulent geworden, welche Technik AT&T dabei einsetzte. In der eidesstattlichen Erklärung des Kronzeugen Mark Klein ist von einem Semantic Traffic Analyzer der israelisch-amerikanischen Firma Narus die Rede, einem STA 6400, der besonders gern von Geheimdiensten benutzt werde, Datenströme zu überwachen. Entsprechend eifrig haben Blogger des renommierten Daily Kos Informationen zu Narus-Produkten zusammengestellt, um auf die technologische Dimension der Überwachung aufmerksam zu machen.

Gegen die Informationen will Narus selbst nicht angehen. Die Firma, deren Namen sich von Gnarus (lat. kundig) ableitet, stellte lediglich fest, dass sie keinen Semantic Traffic Analyzer produziere. Sie biete lediglich einen Semantic Traffic Service an, der innerhalb des neuen Sicherheits- und Überwachungssystems NarusInsight 5 mit dem Zusatzmodul "NarusInsight Intercept Suite" eingesetzt werden kann. Wie im Interview mit der Technology Review zum Abhören von VoIP-Datenverkehr stellt sich Narus als unwissender, neutraler Hersteller dar.

Ein Grund für diese reservierte Haltung mag in der Tatsache liegen, dass sich Narus derzeit bemüht, den riesigen chinesischen Markt zu erschließen. So hat die Firma gerade einen ersten Vertrag mit dem regionalen Telekommunikationsanbieter Shanghai Telecom abschließen können, der Narus' "NarusInsight IP" einsetzen will, um VoIP-Telefonate zu blockieren. Ähnlich wie der auf der CeBIT vorgestellte Skype-Blocker der Leipziger Firma ipoque analysiert "NarusInsight IP" die Datenpakete auf SIP-Header et cetera und ist so in der Lage, "unautorisierte Telefonate" zu blockieren. Die Tatsache, dass man mit weiteren Narus-Programmen auch die Inhalte des IP-Traffic semantisch analysieren kann, möchte die Firma nicht an die große Glocke hängen.

Siehe dazu auch:

(Detlef Borchers) / (jk)