Menü
Gamescom

Die Tops und Flops der Gamescom 2019

Liveshow, xCloud, Death Stranding: Eine ereignisreiche Gamescom geht zu Ende. Die Redaktion erklärt, was ihr gefallen hat – und was flachfiel.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 192 Beiträge

(Bild: heise online / wie)

Von

Während sich Spiele-Fans noch bis Samstag in den Hallen der Gamescom drängeln, verabschiedet sich die heise-online-Redaktion am Freitag aus Köln. Es gab viel zu sehen: Zum ersten Mal seit vielen Jahren begann die Gamescom mit einem Live-Event, bei dem einem internationalen Publikum eine Menge Trailer und Neuankündigungen vorgestellt wurden. Seit Dienstag konnten wir uns ins Messe-Gefühl einleben, mit Entwicklern sprechen und jede Menge Spiele ansehen. Was uns gefallen hat – und was nicht – haben wir in der Bilderstrecke zusammengetragen.

Gamescom 2019 - die Tops und Flops (11 Bilder)

Top: Opening Night Livestream

Die Eröffnungsshow war wichtig für die Gamescom: So eine große, internationale Bühne hatte sie schon lange nicht mehr. Dank Trailern und Neuankündigungen im Schnellfeuer war die zweistündige Show durchweg unterhaltsam und ergiebig. Kerbal 2 und Everspace 2 sehen zum Beispiel sehr interessant aus, Comanche ist auch einen Blick wert. Moderator Keighley wirkte souverän, Stargast Hideo Kojima sympathisch. Im nächsten Jahr gerne mehr davon! (Daniel Herbig)
(Bild: The Game Awards)

Das spannendste Spiel der Messe war, wie eigentlich schon im vergangenen Jahr, Cyberpunk 2077. Noch immer erlaubt Entwickler CD Projekt es Journalisten nicht, selbst Hand anzulegen. Wir haben uns aber eine Präsentation angeschaut und erklären, wie geschickt Cyberpunk 2077 Shooter- und RPG-Elemente verbindet.

Für heise online bot die Gamescom die erste Gelegenheit, Doom Eternal auszuprobieren. Der Shooter von id Software bleibt dem Spielprinzip des Vorgängers von 2016 treu, setzt aber mit neuer Bewegungsfreiheit auch frische Akzente. Zu den weiteren Spielen, die heise online auf der Gamescom spielen konnte, gehört Ubisofts Open-World-Spiel Watch Dogs Legion und das wunderschöne Die Siedler. Außerdem haben wir uns in der Indie Arena umgesehen und einige spannende Spiele unabhängiger Entwickler zusammengetragen. Mit einem Entwickler von Age of Empires 2 haben wir noch über die technischen Herausforderungen der Definitive Edition gesprochen.

Impressionen von der Gamescom 2019 (63 Bilder)

In Halle 10 können wie immer Retroklassiker wie Daytona USA gespielt werden.
(Bild: heise online / wie)

Wer das Eröffnungsevent Opening Night Live verpasst hat, muss vor allem zwei Dinge wissen. Erstens: Hideo Kojima war da und plauderte über Death Stranding, ein Spiel irgendwo zwischen Walking-Simulator, Drogentrip und Action-Abenteuer. Zweitens: Es wurden eine Menge neuer Spiele gezeigt, darunter Kerbal Space Program 2 und Everspace 2. Eine Übersicht über die wichtigsten Neuankündigungen und Trailer haben wir in einem Sammelartikel aufgelistet.

Die Gamescom wurde wieder zum Austragungsort politischen Streits: Weil die Spieleförderung im Bundeshaushaltsentwurf fehlt, schoben sich die Parteien vor Fachpublikum gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Noch ist aber möglich, dass die Gamesförderung auf dem parlamentarischen Weg umgesetzt wird.