Menü

Die c't-Privacy-Checklisten: Mehr Datenschutz mit wenig Aufwand

Moderne Software verlockt dazu, private Daten auszulagern und damit überall im Zugriff zu haben. Dafür machen die Hersteller per Voreinstellung alle Datenschleusen auf. An vielen Stellen können Sie aber ohne großen Aufwand und Komfortverlust gegensteuern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 132 Beiträge
Von

Viele Konzerne, aber auch kleinere Unternehmen sammeln Nutzerdaten wo immer möglich in ihren Clouds. Ob Standort-Koordinaten des Smartphones oder IP-Adressen: Aus den vielen Puzzle-Teilchen lassen sich Schlüsse zu Bewegungen, Gewohnheiten und Interessen ziehen. Kommen dann noch personalisierte Informationen wie Kontaktdaten, Mail-Adressen oder Kommunikationsinhalte hinzu, entstehen detaillierte Nutzer-Profile.

Bedenklich für den Schutz der Privatsphäre ist insbesondere, dass per Voreinstellung mittlerweile fast alle Datenschleusen offen sind. Wer weiß etwa schon, dass Windows 10 nach einem Systemabsturz "vollständig" (Default-Einstellung) die erfassten Telemetrie-Daten wie installierte Software, Nutzer-Verhalten vorm Absturz und geöffnete Dokumente in die Microsoft-Cloud schickt? Wer ist sich klar darüber, dass sowohl Android als auch iOS etwa Standortdaten und komplette Backups bei Google beziehungsweise in der iCloud ablegen – solange man das nicht explizit untersagt?

Wer die Einstellungen kennt und sie systematisch bearbeitet, steigert das Schutz-Niveau mit wenigen Handgriffen und ohne viel Komfortverlust erheblich. Die dafür nötigen Tipps und Kniffe hat c't zusammentragen. Dabei ging es der Redaktion nicht darum, absoluten Privacy-Schutz zu versprechen, sondern leicht umsetzebare Anleitungen an die Hand zu geben, die auch Nicht-Experten in der Familie oder im Bekanntenkreis zugute kommen.

In 12 Checklisten wurden die wichtigsten Einstellungen für gängige Betriebssysteme, Browser, E-Mail, Google, Facebook & Co. aufbereitet. Zusammenfassend ergab sich die wenig überraschende Erkenntnis: Weniger Cloud-Nutzung ist möglich und erzeugt signifikant mehr Privatsphäre.

Die Privacy-Checklisten finden Sie in der aktuellen c't 5/17, die ab sofort in der App und ab Samstag am Kiosk erhältlich ist. Den einführenden Artikel mit vielen allgemeinen Hinweisen für mehr Privatssphäre lesen Sie bereits heute online. (hob)