Die japanische Roboterfreundin für einsame Männer

EMA oder Eternal Maiden Actualisation bietet einen "Liebesmodus" und soll "wie eine Frau" gehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 216 Beiträge
Von

Sega Toys will im September einen neuen humanoiden Roboter in weiblicher Gestalt für 175 Dollar auf den Markt bringen. Offenbar soll mit EMA (Eternal Maiden Actualisation) das männliche Geschlecht angesprochen werden. Die Roboterdame mit einer Höhe von 38 cm soll nämlich als "Freundin" dienen und gerät mitunter angeblich in einen "Liebesmodus". Der zeigt sich so, dass EMA gewissermaßen ihre – allerdings nicht vorhandenen – "Lippen" spitzt und sich den menschlichen Köpfen in der Nähe zuwendet, um einen Kuss zu imitieren. Mit Infrarotsensoren kann EMA Menschen in der Nähe bemerken.

Sega Toys erklärt, dass man mit EMA die normalen Erwartungen gegenüber Robotern verändern wollte. Würde man ansonsten gerne Roboter mit Stärke und Kampf verbinden, so habe man jetzt ein "süßes und interaktives" Robotermädchen gebaut, das man lieben und das "wie eine wirkliche Freundin handeln" könne. EMA kann sich nicht nur kussbereit geben und die Arme wie zur Umarmung ausstrecken, sondern auch singen, tanzen oder "wie eine Frau" gehen. Eine ihrer Fertigkeiten als Freundin besteht darin, Visitenkarten aushändigen zu können. 10.000 EMAs will das Unternehmen im ersten Jahr an die einsamen Männer verkaufen.

Roboterfrau EMA. Bild Sega Toys

Die japanischen Roboterhersteller Tmsuk, ZMP, VStone und Business Design Laboratory Co (BDL) haben unterdessen bekannt gegeben, dass sie einen losen Zusammenschluss bilden werden, um einen gemeinsamen Vertrieb im Ausland zu organisieren und dem Konkurrenzdruck vor allem der südkoreanischen Roboterindustrie besser standhalten zu können. Die japanischen Unternehmen beklagen sich, dass die Regierung die Robotik zu wenig fördere. Südkorea dagegen hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2013 in jedem Haushalt ein Roboter vorhanden sein soll. Die japanischen Firmen gehen davon aus, dass sich der Markt für Haushalts- und Unterhaltungsroboter in den nächsten Jahren schnell vergrößern wird. (fr)