Menü

Die taiwanische HTC setzt auf Intels Atom

vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge

Intels Referenzdesign Centrino Atom alias Menlow gewinnt weitere Unterstützung: Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC will Mobile Internet Devices (MIDs) auf der Basis des Atom-Designs herstellen. Noch in diesem Jahr sollen erste Geräte auf den Markt kommen, berichtet das taiwanische Branchenmagazin DigiTimes.

Damit bekommt die bisher im Smartphone-Bereich dominierende ARM-Plattform erstmals Konkurrenz. Intel präsentiert Atom auf der CeBIT-Messe in Hannover, eine zweite und sparsamere Generation ist bereits in Planung und soll 2009 erscheinen. Die zugrundeliegende x86-Architektur erleichtere es, Anwendungen für MIDs zu entwickeln, da man auf Software für PCs und Windows-Mobile-Smartphones zurückgreifen könne. Erst die zweite Generation soll aber auch preislich konkurrenzfähig werden; aktuelle MIDs schlagen mit 600 bis 800 Dollar zu Buche. (bb)