Menü

Diese Microsoft-Produkte erreichen am 14. Januar das Supportende – eine Übersicht

Nicht nur Windows 7 SP1 und Server 2008/R2 fallen am heutigen Dienstag aus dem (Extended) Support. Wir geben einen Überblick.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: pio3/Shutterstock.com)

Von

Am heutigen 14. Januar ("Patchday") endet der Support für eine ganze Reihe von Microsoft-Produkten. Nachdem wir den Betriebssystemen Windows 7 SP1 sowie Windows Server 2008/R2 (nebst WSUS 3.0 SP2) jeweils einen eigenen, ausführlichen heise-online-Artikel gewidmet haben (siehe Links am Artikelende), wollen wir in diesem Artikel einen Überblick über die weiteren Produkte geben, deren Support am heutigen Dienstag ausläuft.

Was das konkret bedeutet, stellt Microsoft auf einer Übersichtsseite über alle Produkte, deren Support 2020 endet, klar: "Nach Ablauf oder Ende des Supports werden keine neuen Sicherheitsupdates, nicht sicherheitsrelevante Updates, kostenlose oder kostenpflichtige Support-Optionen oder Online-Updates technischer Inhalte mehr angeboten", heißt es dort.

Bei Dynamics NAV handelt es sich um eine Standardsoftware für Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Systeme, die 2002 von Microsoft vom dänischen Hersteller Navision Software A/S übernommen wurde. Microsoft bietet über Partner Nachfolgeversionen für das Produkt an, wobei Nutzer beim Umstieg darauf achten sollten, dass diese Nachfolgeversion auch mit Windows 10 kompatibel ist.

Der 14. Januar ist zugleich auch das Datum, an dem Dynamics NAV 2015 vom allgemeinen in den erweiterten Support wechselt. Die künftigen Updates für diese Version beschränken sich laut Microsoft auf "kostenlose Sicherheitsupdates sowie kostenpflichtige nicht sicherheitsrelevante Updates und Support" für (mindestens) fünf Jahre.

Unter dem Begriff "Expression" wurde von Microsoft eine ganze Softwarefamilie inzwischen kostenloser Tools – unter anderem zur Gestaltung von Webseiten (HTML, ASPX), Silverlight-Anwendungen und Vektorgrafiken im XAML-Format – bereitgestellt. Zum 14. Januar 2020 endet der Support für folgende Produkte:

  • Expression Blend 3
  • Expression Design 3
  • Expression Encoder 3
  • Microsoft Expression Studio 3
  • Expression Web 3

Die Weiterentwicklung der Expression-Software wurde eingestellt. Einige Produkte wie Expression Blend sind bereits vor Jahren in Visual Studio aufgegangen.

Microsoft Hyper-V Server ist eine Virtualisierungslösung, die als Rolle für Windows Server oder als kostenlos einsetzbares, eigenständiges Produkt einsetzbar ist. Da der Support für Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 ausläuft, endet auch die Unterstützung für Hyper-V Server 2008/R2. Nachfolger sind Hyper-V Server 2012/R2, Hyper-V Server 2016 oder Hyper-V Server 2019.

Weiterhin kappt Microsoft zum 14. Januar 2020 den Support für Windows Embedded Handheld 6.5, welches als Mobilbetriebssystem für Business-Geräte wie Barcode-Scannern und RFID-Lesern angeboten wurde. Für dieses Betriebssystem gibt es keinen Ersatz, da sich der Nachfolger Windows 10 Mobile Enterprise nicht durchsetzen konnte.

Firmen, die Geräte mit Windows Embedded Handheld 6.5 einsetzen, werden gegebenenfalls auf andere Modelle mit einem anderen Betriebssystem wechseln müssen.

Eine wichtige Information taucht auf Microsofts Übersichtsseite nicht auf. Nämlich die, dass Microsoft Office 365 Pro Plus zum 14. Januar 2020 auf Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 sowie auf allen Windows 10 LTSC/LTSB-Versionen aus dem Support herausfällt. Nur auf Windows 8.1 wird dieses Office-Produkt bis Januar 2023 unterstützt.

Das ursprünglich für den 14. Januar 2020 vorgesehene Supportende für den Exchange Server 2010 wurde hingegen auf den 13. Oktober 2020 verschoben. Dies soll das "End of Life" des Produkts an jenes von Office 2010 und SharePoint Server 2010 angleichen.

Anwender von System-Center-Produkten sollten im Hinterkopf behalten, dass der Support für mehrere Produkte am 24. Januar 2020 endet. Konkret handelt es sich um Version 1807 von Data Protection Manager, Operations Manager, Orchestrator, Service Manager und Virtual Machine Manager.

Ausführliche Artikel zum Supportende von Windows 7 SP1 und Server 2008/R2:

(ovw)