Menü

"Digital im Regio": Bahnkunden sollen vorm Einsteigen von freien Plätzen erfahren

Die Deutsche Bahn testet im Regionalverkehr Berlin und Brandenburg ein IT-System, das den Fahrgästen mehr Informationen bringen soll.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge
"Digital im Regio": Bahnkunden sollen vorm Einsteigen von freien Plätzen erfahren

(Bild: Deutsche Bahn)

WLAN, Auslastungsanzeigen, Nachrichten: Die Bahn testet Verbesserungen für Kunden im Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg. Bis Oktober läuft das Pilotprojekt "Digital im Regio" auf den Nord-Süd-Linien RE3 (Stralsund-Berlin-Esterwerda) und RE5 (Rostock/Stralsund-Berlin-Wünsdorf/Waldstadt), wie die Bahn am Donnerstag mitteilte.

Auf Monitoren am Zug und auf dem Handy sollen Fahrgäste erkennen, ob es in den Doppelstockwagen noch freie Sitzplätze oder Fahrradstellplätze gibt. Das WLAN gewährt Kunden pro Fahrt ein Datenvolumen von 50 Megabyte. Zudem gibt es an Bord Zugriff auf Nachrichten und die Mediathek des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Neue Monitore geben Echtzeit-Informationen über die Fahrt und Anschlusszüge.

IT-System "Colibri"

Funktionschema für Colibri

(Bild: Deutsche Bahn)

Dahinter steht das IT-System "Coach Link for Broadband Information Exchange", kurz Colibri der DB Fahrzeuginstandhaltung. Dazu zählen Videoüberwachung mit Aufzeichnung auf Netzwerkspeicher, automatische Fahrgastzählung und das darauf basierende Lenken von Reisenden

Ob die Neuerungen dauerhaft und in allen Zügen kommen, hängt davon ab, ob die Länder sie über den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg bestellen. Beim WLAN gehört die Region nicht zu den ersten. Pilotprojekte und auch dauerhafte Angebote gibt es schon auf ersten Strecken in anderen Bundesländern.

Lesen Sie dazu auch:

(anw)

Anzeige
Anzeige