Digitale Filmpatrone: Der nächste Versuch

Imagek meldet sich zurück: Die "digitale Filmpatrone" hört nun auf den Namen SiliconFilm.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

Bereits auf der letztjährigen Photokina zeigte die kalifornische Firma Imagek ein Handmuster des nunmehr seit 18 Monaten angekündigten Wandlermoduls EFS-1 (Electronic Film System), eine Art "digitale Filmpatrone" für herkömmliche SLR-Kameras. Zwar durfte man erleben, wie das (offensichtlich nicht funktionsfähige) Modul in eine Canon-Spiegelreflex eingelegt wurde, eine digitale Aufnahme, die direkt vor Ort mit dem EFS-1-Modul entstanden war, zeigte der Hersteller aber nicht.

Nachdem man geraume Zeit nichts mehr von der an sich genialen Erfindung gehört hatte, meldet sich die Firma nun unter neuem Namen zurück: SiliconFilm heißt das sagenumwobene Produkt jetzt. Bei den technischen Daten hat sich indes nichts geändert: Die Patrone soll einen CMOS-Sensor mit 1,3 Megapixeln und Flash-Speicher für 24 Bilder erhalten. Der avisierte Preis von 800 US-$ dürfte wohl kaum mehr konkurrenzfähig sein, denn dafür erhält man bereits hochwertige 2,3-Megapixel-Digitalkameras. (cm)