Digitaler Bilderboom sorgt bei ORWO Net für Umsatzwachstum

ORWO Net trägt den Markennamen ORWO "Original Wolfen" aus der Tradition des Wolfener Filmstandortes. Das Unternehmen ORWO Net entstand aus dem zahlungsunfähigen PixelNet-Bilderdienst und dessen Tochter ORWO-Media.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge
Von
  • dpa

Der Boom der digitalen Fotografie sorgt beim Internet-Dienstleister ORWO Net aus Wolfen für rasantes Wachstum. "Wir werden den Umsatz in diesem Jahr im Vergleich zu 2004 mehr als verdoppeln und haben bereits drei Millionen Euro in den Ausbau unseres Geschäfts investiert", sagte der Geschäftsführer der ORWO Net GmbH, Gerhard Köhler, im dpa-Gespräch. Die Firma bietet ihre Leistungen auch unter der Marke Pixelnet im Internet an und entwickelt digital aufgenommene Bilder in ihrem Großlabor in Wolfen auf Papier. 2004 hat ORWO Net ein Umsatz von 4,3 Millionen Euro erzielt. Für 2006 ist ein Sprung auf zehn Millionen Euro angestrebt.

Allein im ersten Halbjahr 2005 hat die Firma 23 Millionen Fotos im Auftrag von Kunden entwickelt. "Das waren mehr Fotos als im gesamten vorigen Jahr", sagte Köhler. Ursache für den Anstieg der digitalen Fotografie sind die gesunkenen Preise für Digitalkameras. "Sie werden für immer mehr Menschen erschwinglich." Zudem spiele der Computer eine immer größere Rolle im täglichen Leben.

ORWO Net trägt den Markennamen ORWO "Original Wolfen" aus der Tradition des Wolfener Filmstandortes. Zu DDR-Zeiten war ORWO ein Traditionsunternehmen mit 15.000 Mitarbeitern. 1936 kam aus dem Produktionsstandort Wolfen der erste Farbfilm. Das seit dem 1. Oktober 2003 agierende Unternehmen ORWO Net, das aus dem zahlungsunfähigen PixelNet-Bilderdienst und dessen Tochter ORWO-Media entstand, hat nun rund 75 Beschäftigte. Es war mit 34 Mitarbeitern gestartet. "Wir gehen davon aus, dass sich die Firma weiter positiv entwickelt und sich das auch auf die Zahl der Arbeitsplätze entsprechend auswirken wird", sagte Köhler.

2004 wurden laut Köhler allein in Deutschland über sieben Millionen Digitalkameras verkauft. 2003 waren es knapp fünf Millionen. "Die Zahl der Digitalkameras in deutschen Haushalten hat sich in den vergangenen zwei Jahren bis heute schon fast verdoppel", sagte Köhler. Die Nachfrage wird laut Prognosen weiter steigen. Demnach wird es 2005 in Deutschland mindestens drei Milliarden Fotoabzüge geben, die als digitale Bilder aufgenommen wurden.

"Immer mehr Menschen wollen ihren per Digitalkamera aufgenommenen Bilder zu jeder x-beliebigen Tageszeit von ihrem Computer aus direkt zum Entwickeln an ein Fotolabor schicken und im Gegenzug die Abzüge auf Fotopapier bequem auf direktem Wege per Post nach Hause bekommen", sagte Köhler. Dies sei der Kern des bundesweiten Geschäfts von ORWO Net. "Durch dieses Mailorder-System rechnen wir für uns mittelfristig mit Umsatzsteigerungen von 25 Prozent pro Jahr", sagte Köhler. Hingegen verliere die analoge Fotografie, wo in einer Kamera ein Film eingelegt wird, immer mehr an Bedeutung. (dpa) / (jk)