Menü

DirectX-12-Benchmark: Die volle Pracht von Fable Legends

Fable Legends soll eines der ersten DirectX-12-Spiele werden. Nun hat Microsoft einen Benchmark erstellt, der die Bildqualität des Spiels demonstriert und die Grafikleistung misst.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 151 Beiträge
Fable Legends

Fable Legends: Mit DirectX 12 und einer leistungsfähigen Grafikkarte ein Augenschmaus.

(Bild: heise online)

Das Rollenspiel Fable Legends wird als eines der ersten Spiele DirectX 12 unterstützen und erscheint exklusiv für Windows 10 und die Xbox One. Microsoft und die Entwickler von Lionhead Studios haben nun ein selbstlaufendes Benchmark-Build erstellt, das die Grafikqualität unter DirectX 12 demonstrieren soll. Fable Legends verwendet eine von Lionhead erweiterte Unreal Engine 4, die Vorteile aus Async Compute, Manual Resource Barrier Tracking und Explicit Memory Management ziehen soll. Inwiefern all diese Techniken im Benchmark auch genutzt werden ist unklar. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Nvidia-GPUs der Maxwell-Serie Async Shading/Compute nicht so effizient ausführen können wie AMDs GCN-Konkurrenz.

Der DirectX-12-Benchmark beeindruckt mit einem hohen Detailgrad.

(Bild: heise online)

Der Fable-Legends-Benchmark läuft ausschließlich unter DirectX 12 und Windows 10. Im jeweiligen System müssen 8 GByte RAM und eine Grafikkarte mit mindestens 2 GByte Videospeicher stecken. Für schwache Grafikkarten und DirectX-12-kompatible Prozessorgrafikkerne gibt es einen "Low"-Durchlauf mit geringerer Detailstufe und 1280×720 Bildpunkten. Überdies sind zwei Presets für Full HD und 4K enthalten, die den Benchmark jeweils in der höchsten Detailstufe "ultra" ablaufen lassen. Am Ende des Durchlaufs gibt der Benchmark eine Punktzahl aus, die sich aus der durchschnittlichen Bildrate multipliziert mit 100 ergibt.

Wir haben drei leistungsfähige Grafikkarten durch die Full-HD- und 4K-Durchläufe gejagt: die Radeon R9 Nano, die GeForce GTX 970 und GeForce GTX 980. In 4K erreicht die R9 Nano 2695 Punkte, also durchschnittlich 27 fps. Das wäre zum dauerhaft flüssigen Spielen bereits zu langsam. In Full HD erreicht sie immerhin 7068 Punkte ergo 71 fps. Damit ist die Nano nur rund 6 Prozent schneller als die GTX 980, die 2546 beziehungsweise 6615 Punkte schafft. Die GeForce GTX 970 liegt auf Platz 3 mit 2071 beziehungsweise 5670 Punkten.

Wann das fertige Spiel genau erscheinen soll, ist noch nicht bekannt..

(Bild: heise online)

Selbst auf einer modernen Notebook-GPU GeForce GTX 960M läuft der Fable-Legends-Benchmark noch flüssig, allerdings nur in "Low" (8028 Punkte). In den Presets Full HD (2264 Punkte) und 4K (781 Punkte) erreicht sie keine spielbaren Bildraten mehr. Mit den neuen Skylake-GPUs ruckelt der Benchmark auch in "Low". Ein Core i5-6600K mit Intel HD Graphics 530 erreicht nur 933 Punkte und zeigt Grafikfehler wie flackernde Texturen.

Microsoft erklärte gegenüber c't, dass der Benchmark nicht öffentlicht verbreitet werden darf. Offenbar plant Microsoft auch künftig nicht, den Benchmark zum Download anzubieten, da er auf einer Preview-Build von Fable Legends basiert. Sollte Microsoft seine Meinung ändern, werden wir den Benchmark auf den heise-Servern zum Download bereit stellen.

DirectX-12-Benchmark: Fable Legends

(mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige