Menü

DirectX-12-Konkurrent AMD Mantle: Unterstützung von Capcom und 3DMark

Capcom bringt seiner 3D-Engine Panta-Rhei Mantle bei und Futuremark erweitert den 3DMark um einen Mantle-Test.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge

Das Entwicklerstudio Capcom integriert offenbar AMDs 3D-Schnittstelle Mantle in seine Spiele-Engine. Dies kündigte die Firma auf AMDs Future of Compute Summit in Singapur an. Demnach soll die Capcom-Engine Panta-Rhei mit Mantle eine bessere 3D-Performance und Grafikqualität für künftige Capcom-Spiele bieten. Capcom entwickelte etwa die Spiele Resident Evil 6, Resident Evil Revelations 2 und Lost Planet 2.

3DMark: DirectX 12 und Mantle sind laut Futuremark-Schätzung gleich schnell

(Bild: AMD)

Der Technical Director Masaru Ijuin unterstrich, dass die Panta-Rhei-Engine ursprünglich für Konsolen entwickelt wurde und man durch Mantle die Grafik-Pipeline verbessern könne. Die API macht laut Capcom die ursprünglich für Spielkonsolen integrierten Optimierungen auf Spiele-PCs möglich. Außerdem erleichtere Mantle die Entwicklung der Multi-Platform-Engine. AMD zufolge ist Capcom derzeit noch dabei, Mantle in Panta-Rhei zu integrieren. Besonders verbessern werde sich die Auslastung von Grafikchips dank Asynchronous Compute.

Neben Capcom sprach auch Oliver Baltuch, der Chef des finnischen Benchmark-Spezialisten Futuremark. Er kündigte für seinen populären 3D-Benchmark 3DMark einen neuen Durchlauf an, der die Performance von Draw Calls misst -- und zwar unter DirectX 11 und Mantle. Zum Vergleich zeigte Futuremark eine Folie mit geschätzten Ergebnissen für DirectX 11, Mantle und DirectX 12. Demnach liegen Mantle und DirectX 12 gleich auf. Im Vergleich mit DirectX 11 ermöglichen sie die siebeneinhalbfache Anzahl von Draw Calls. Das Update für 3DMark soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Capcom integriert Mantle in seine Panta-Rhei-Engine.

(Bild: AMD)

Ende 2015 will Futuremark schließlich eine DirectX-12-Version des 3DMark herausbringen, die unter dem Codenamen Dandia läuft. Bis dahin dürfte auch Windows 10 erschienen sein, das DirectX 12 enthält. Das von vielen Spielern noch genutzte Windows 7 wird Microsoft offenbar nicht um DirectX 12 erweitern.

AMD stellte seine eigenentwickelte 3D-Schnittstelle Mantle im September 2013 vor. Das Ziel hinter Mantle sei gewesen, die schnellste 3D-Schnittstelle zu entwickeln und eine hardwarenahe Programmierung wie auf Konsolen zu ermöglichen. Seit der Ankündigung konnte AMD mehrere wichtige Entwicklerstudios dazu bringen, ihre Engines für Mantle zu öffnen. Dazu zählen etwa die Frostbite Engine (Battlefield 4, Plants vs. Zombies), die CryEngine (Star Citizen), die Civilization-Engine von Firaxis (Beyond Earth), die Unreal Engine 3 (Thief) und die Asura Engine (Sniper Elite 3). (mfi)