Menü

Discover: Snapchat verbreitet journalistische Inhalte von deutschen Medien

Snapchat startet eine deutschsprachige "Discover"-Rubrik mit vier Medienpartnern. Mit dabei sind zunächst Bild, Spiegel Online, Sky Sport und Vice. Deren Inhalte sind ab sofort in der Messaging-App abrufbar.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: Snapchat)

Snapchat verbreitet ab sofort auch journalistische Inhalte deutscher Medienhäuser in seiner Messaging-App. Zu finden sind die Clips in der "Discover"-Rubrik, wo bislang nur englischsprachige Angebote zu finden waren. Ausgewählte Medienpartner können im "Discover"-Bereich ihre Inhalte verbreiten und vermarkten; Zielpublikum sind vor allem junge Nutzer. "Discover" war vor gut zwei Jahren in den USA mit Medienpartnern wie CNN und Buzzfeed gestartet, ehe nun auch der Ausbau in Europa erfolgt.

In der Snapchat-App gibt es ab sofort auch Clips von deutschsprachigen Medienangeboten. Mit dabei sind Spiegel Online, Vice, Bild und Sky Sport.

Die redaktionellen Inhalte "ergänzen die für Snapchat typischen spontanen Clips von Freunden für Freunde", schreibt Spiegel Online, die zu den ersten Medienpartnern von Snapchat in Deutschland gehören. Außerdem mit dabei sind Bild, Sky Sport und Vice. Sie alle wollen täglich kurze Video-Animationen bei Snapchat veröffentlichen.

Bei Spiegel Online liefert ein Team aus Redakteuren, Videospezialisten und Motion-Designern die Smartphone-optimierten Inhalte. Sie sollen vor allen "bunt, schnell und originell" sein. Snapchat sei "eine großartige Möglichkeit", hochwertigen Journalismus zu verbreiten, schreibt Barbara Hans, Chefredakteurin von Spiegel Online. Wie alle Inhalte bei Snapchat sind auch die journalistischen Beiträge nur 24 Stunden lang verfügbar – denn "what's news today is history tomorrow", findet Snapchat.

Mit dem Ausbau der "Discover"-Rubrik will Snapchat mehr Relevanz liefern und sich so offenbar von dem starken Konkurrenten Instagram abheben. Dessen Betreiber Facebook hatte seine Dienste nach und nach mit einer "Story"-Funktion versorgt – also dem "Killerfeature" von Snapchat. Inzwischen können die Nutzer auch mit dem Messenger, mit der Facebook-App sowie mit der Foto-App Instagram Inhalte posten, die automatisch nach 24 Stunden verschwinden. Lustige Rahmen, Filter und virtuelle 3D-Masken verschönern die Bilder. Snapchat hat weltweit rund 160 Millionen Nutzer am Tag, musste sich jüngst aber den "Instagram Stories" geschlagen geben: Sie werden von 200 Millionen Nutzern täglich verwendet. (dbe)