Menü

Diskussionen über Veranstaltungsort der Wikimedia-Konferenz

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge

Die Wikimedia Foundation plant, ihre jährlich stattfindende Konferenz 2008 in der ägyptischen Stadt Alexandria abzuhalten. Wegen der Menschenrechtslage in Ägypten sorgt die Entscheidung für Streit in der Community. Die US-Stiftung, die die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia und einige Schwesterprojekte betreibt, will auf der jährlich stattfindenden Wikimania den Austausch in der internationalen Community und die Verbreitung freien Wissens fördern.

Als die Jury in dieser Woche die Entscheidung für Alexandria als Veranstaltungsort der kommenden Wikimania verkündete, kam es auf der Mailingliste der Wikimedia Foundation zu heftigen Diskussionen. Community-Mitglieder stellen infrage, dass eine Konferenz über freies Wissen in einem Land abgehalten werden solle, in dem die Meinungsfreiheit unterdrückt werde. Bürgerrechtsorganisationen wie "Reporter ohne Grenzen" kritisieren die mangelnde Pressefreiheit in Ägypten.

Um der Kritik die Spitze zu nehmen, hat sich Wikimedia-Gründer Jimmy Wales in die Diskussion eingeschaltet: er will bei der Veranstaltung im Konferenzzentrum der Bibliothek von Alexandria ausdrücklich zum Thema "Freies Wissen und Menschenrechte" sprechen. Die Wirkung solcher Appelle ist allerdings begrenzt. So thematisierte Wales auf der vergangenen Wikimania-Konferenz in Taiwan die Sperrung der Wikipedia in China und kündigte Gespräche mit der chinesischen Führung an – eine Verbesserung der Lage wurde dadurch nicht erreicht.

Unterdessen hat die Wikimedia Foundation Umzugspläne bekannt gegeben. Der Hauptsitz der Organisation wird von St. Petersburg in Florida nach San Francisco verlegt. (Torsten Kleinz) / (Torsten Kleinz) / (vbr)

Anzeige
Anzeige