Menü

DivX 6.2 veröffentlicht

vorlesen Drucken Kommentare lesen 109 Beiträge

DivX Inc. hat die finale Version von DivX 6.2 veröffentlicht und verspricht Performance-Steigerungen von bis zu 350 Prozent gegenüber DivX 6.0 – allerdings bezieht sich diese Angabe nur auf Spezialfälle und setzt noch dazu eine Dual-Core-CPU voraus.

Für die meisten Nutzer dürften vor allem die Qualitätssteigerungen von Belang sein. Der Codec wartet gegenüber dem Vorgänger unter anderem mit einer neuen Methode zur psychovisuellen Bildoptimierung (Enhanced Texture) auf. Sie soll die Qualität von Keyframes verbessern und Makroblöcke bei schnellen Bewegungen unterdrücken. Außerdem versprechen die Entwickler Performance-Steigerungen durch verbessertes Multithreading, von dem besonders Dual-Core- und Hyperthreading-CPUs profitieren sollen. Doch auch alte Prozessoren sollen dank einer MMX-Implementierung des MPEG-Quantisierungsalgorithmus schneller kodieren.

Derzeit gibt es DivX 6.2 nur für Windows 2000/XP, Mac- und Linux-Nutzer müssen noch warten. Das DivX Create Bundle (inklusive DivX Converter) kostet weiterhin knapp 20 US-Dollar; Besitzer der Vorgängerversion können kostenlos auf die neue Version umstellen. Wer eine ältere DivX-Pro-Version registriert hat, kann für 5 US-Dollar auf DivX Create 6.2 aufrüsten; wer das MPEG-2/DVD-Plug-in für den DivX Converter dazu haben will, muss 10 US-Dollar zahlen. Nutzer, die DivX nur abspielen wollen, können zum kostenlosen DivX Play Bundle greifen. Letzteres bringt ebenso wie das Create-Paket den neuen DivX Player 6.2 sowie den DivX Web Player zum Abspielen von DivX-Movies im Browserfenster mit. Die DivX-Pakete spielen im letzten Schritt der Installation das Volltextsuchprogramm Google Desktop auf, sofern man dies nicht explizit untersagt.

Nahezu zeitgleich mit DivX 6.2 kündigte DivX Inc. die Verfügbarkeit des DivX Player 1.0 für Mac OS X (ab Version 10.3.9) an; außerdem stellte die Firma Beta 9 des Open-Source-Videokonverters Dr. DivX für Windows zum Download bereit. (vza)