Document Freedom Award für 1&1 Internet AG

Anlässlich des Document Freedom Day 2012, der auf die Bedeutung offener Standards hinweisen will, hat die Free Software Foundation Europe den Internetdienstleister ausgezeichnet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

Anlässlich des Document Freedom Day 2012, der am heutigen Mittwoch auf die Bedeutung offener Standards hinweisen will, haben die Free Software Foundation Europe (FSFE) und der Förderverein für eine Freie Informationelle Infrastruktur (FFII) die 1&1 Internet AG mit dem Document Freedom Award ausgezeichnet. 1&1 erhält den Preis für die Bereitstellung des offenen Standards XMPP in den Mailangeboten von 1&1, GMX und Web.de: Jeder Kunde dort erhält automatisch einen XMPP-Account. XMPP ist ein offenes Chat-Protokoll, das von einer Vielzahl von Chat-Programmen unterstützt wird und sich auch für VoIP nutzen lässt.

"Anders als geschlossene Dienste wie Facebook und Skype hat 1&1 seit vielen Jahren eine offene Verbindungsmöglichkeit mit dem Rest des Jabber/XMPP-Netzwerkes hergestellt", erklärte
Matthias Kirschner, Koordinater des deutschen FSFE-Teams. Zwar würden auch andere Dienste das XMPP-Protokoll verwenden. Facebook beispielsweise habe aber die Möglichkeit des Servers, sich mit anderen XMPP-Servern zu verbinden, abgeschaltet, sodass man dort nur mit anderen Facebook-Nutzern kommunizieren könne. Das sei bei den Angeboten von 1&1 nicht so.

Die FSFE vergibt den Open Document Award bereits seit mehreren Jahren. Im vergangenen Jahr wurden der Internetauftritt der Tagesschau und die Stadt München ausgezeichnet. 2010 ging der Preis an das Deutschlandradio, 2008 an das Auswärtige Amt für dessen Einsatz für das Open Document Format (ODF). (odi)