Menü

Dolby Vision: "Star Wars: Die letzten Jedi" soll Disneys erste UHD-Blu-ray mit dynamischem HDR werden

Die Ende März in den USA erscheinende Ultra HD Blu-ray des jüngsten Star-Wars-Teils wird als erster Titel des Studios einen erhöhten Kontrastumfang in Dolbys dynamischen HDR-Verfahren bieten.

Dolby Vision: „Star Wars: Die letzten Jedi“ soll Disneys erste UHD-Blu-ray mit dynamischem HDR werden

(Bild: Lucasfilm / Disney)

Disney lässt seinen Worten endlich Taten folgen: Nachdem das Studio bereits vor längerer Zeit Ultra HD Blu-rays mit erhöhtem Kontrastumfang (High Dynamic Range, HDR) in Dolby dynamischem Format "Dolby Vision" angekündigt hat, setzt es diesen Plan nun mit der am 27. März in den USA erscheinenden 4K-Scheibe "Star Wars –The Last Jedi" (Review und "Spoiler Alert"-Video-Podcast auf heise online) um. Dies berichtet die Branchen-Website High-Def Digest unter Berufung auf das Studio.

Anfang August vergangenen Jahres hatte Disney die Verzögerung bei der Dolby-Vision-Premiere damit erklärt, dass Probleme mit der Authoring-Software aufgetreten waren.

Die Ultra HD Blu-ray dürfte auch auf dem deutschen Markt mit Dolby-Vision-Bild erscheinen. Die Chancen stehen gut, dass es zugleich die erste Scheibe auf dem deutschen Markt wird, die das dynamische HDR-Format und ein Bild mit einer nativen Auflösung über 2K bietet.

Tatsächlich wurde von dem Film ein Digital Intermedia (DI) als Vorlage mit einer Auflösung von 4K angefertigt. Einschränkend muss man allerdings anmerken, dass der Film mit verschiedenen Kameramodellen mit unterschiedlichen Auflösungen gedreht wurde – darunter 2,8K und 3,4K. Dennoch läge er damit auch hinsichtlich der Auflösung über der Blu-ray-Fassung.

Schließlich wird die Scheibe in den USA den englischen Originalton im 3D-Sound-Format Dolby Atmos bieten. Die deutschen Ultra HD Blu-rays von Disney entsprachen bis auf das Cover bislang den US-Scheiben; die deutsche Synchronfassung lag jeweils nur in Dolby Digital Plus 5.1 vor.

Dolby Vision ist ein Format zur Speicherung und Übertragung von Videobildern mit erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range). Im Unterschied zum bei Ultra HD Blu-rays üblicherweise genutzten HDR10 ist Dolby Vision jedoch ein dynamisches Verfahren. Dies bedeutet, dass das Studio die gewünschten Metadaten zum Bildeindruck nicht nur einmal für den ganzen Film, sondern Szene für Szene und sogar Bild für Bild festlegen kann. (nij)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige