Menü

Domain-Abzocker gingen vermutlich leer aus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 114 Beiträge

Zu den Abzockversuchen der "Zentrale zur Registrierung Deutscher Web-Domains GmbH" (ZRW) sind mittlerweile rund 50 Anzeigen bei der zuständigen Amtsanwaltschaft in Berlin eingetroffen. Die mutmaßlichen Betrüger versenden Schreiben an Domain-Inhaber, in denen sie suggerieren, eine offizielle Domain-Verwaltungsstelle zu sein. Falls nicht 369 Mark überwiesen würden, so ist in dem Schreiben zu lesen, werde die "Domain nicht online geschaltet".

Auf die erste Welle von Anschreiben Anfang Juni hin hätten über 100 Empfänger der ZRW-Formulare die angegebene Summe überwiesen, erklärte die Amtsanwaltschaft. Allerdings ist den Abzockern ein Missgeschick passiert: Die angegebene Bankverbindung enthielt einen Fehler, sodass die Vereins- und Westbank Hamburg die eingehenden Überweisungen nicht weiterleiten konnte und das Geld zurückgeschickt hat. ZRW ging also vermutlich leer aus.

Die ominöse Firma betreibt ein weitgehend unbekanntes Online-Branchenverzeichnis. In Wahrheit zahlen die Domain-Inhaber 369 Mark an die selbsternannte "Gebührenzentrale", um sich in dieses Verzeichnis eintragen zu lassen, was aus der unaufgefordert zugesandten "Rechnung" nicht ersichtlich ist.

Die Amtsanwaltschaft habe vergeblich versucht, den Domain-Inhaber von z-r-w.de ausfindig zu machen. "Siegfried Lang", wie er laut DeNIC-Eintrag heißt, sei in Berlin nicht gemeldet, auch sei eine "ZRW GmbH" nicht in den Berliner Handelsregistern eingetragen. (hob)