Menü

Doom 3 taucht vor offiziellem Start im Internet auf

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 867 Beiträge

Raubkopien des von Computerspielern lange herbeigesehnten Horror-Shooters Doom 3 sind bereits Tage vor dem US-Verkaufsstart im Internet aufgetaucht. So werden über einschlägige Online-Tauschbören seit gestern zumindest zwei Fassungen des rund 1,7 GByte großen Spiels verbreitet. US-Analysten erwarteten bislang, dass Doom 3, welches am 5. August in den USA und ab dem 12. August in Europa erhältlich sein soll, dem Publisher Activision einen Umsatz von 150 bis 200 Millionen US-Dollar in den nächsten beiden Geschäftsquartalen beschert. Eine offizielle Stellungnahme wollte Activision Deutschland zu der aktuellen Entwicklung, die die Bilanzen trüben könnte, gegenüber heise online nicht abgeben.

Als erstes Magazin veröffentlicht die US-Spielezeitschrift PC Gamer in ihrer September-Ausgabe einen Test des Shooters. Ihren Höhepunkt erreichte die Doom-3-Manie in Deutschland währenddessen mit der Veröffentlichung eines 10-seitigen Testberichts im Computerspiele-Magazin PC Games, der allerdings aufgrund exklusiver "Test-Abkommen" zwischen id Software und US-Zeitschriften keine Wertung für den Multiplayer-Modus und keine Gesamtnote enthielt. Gerade Mehrspieler-Partien fallen mit lediglich fünf Leveln, in denen sich nur maximal vier Spieler im Deathmatch, Team-Deathmatch oder Last-Man-Standing beschießen können, rudimentär aus.

Wer sich noch fragt, ob Doom 3 auf seinem Rechner flüssig läuft und sich nicht an die allgemeine Empfehlung (2,4-GHz-Rechner mit 512 MByte RAM und eine Grafikkarte auf dem Niveau einer Geforce 4 Ti beziehungsweise Radeon 9600 Pro/XT) halten möchte, sollte die Seite HardOCP besuchen, auf der aufgelistet ist, wie viele Frames pro Sekunde man bei welcher Hardware-Kombinationen erwarten darf. Nachdem Grafikkarten mit ATI-Chips in Tests nicht immer glänzten, will der Chiphersteller die für Mitte September geplante Version 4.9 seines Catalyst-Treibers nun übrigens für Doom 3 optimieren. Testern stellte das Unternehmen bereits die Alpha-Version des Treibers zur Verfügung. (nij)

Anzeige
Anzeige