Menü

Drahtloser Gigabit-Backbone in Istanbul

vorlesen Drucken Kommentare lesen 251 Beiträge

In Istanbul hat Omnitek den nach eigenen Angaben ersten drahtlosen Gigabit-Backbone der Welt kommerziell in Betrieb genommen. Acht Hochhäuser im Maslak-Eminönü-Korridor, dem asiatischen Finanzdistrikt der größten türkischen Stadt, wurden mit optischen Links ausgestattet. Die Gebäude sind jeweils 1,2 bis 2,3 Kilometer von einander entfernt und beherbergen verschiedene Firmenzentralen.

Die FSO-Anlagen (Free Space Optics) des kanadischen Herstellers fSona, die Standard-Protokolle wie Fast Ethernet, Gigabit Ethernet, OC-3/STM-1 oder OC-12/STM-4 unterstützen, sind von Juli bis September 2003 errichtet worden. Große Schwierigkeit bei der Installation von Laser-Links auf Hochhäusern bereiten die natürlichen Schwankungen der Gebäude, da der gebündelte Lichtstrahl trotzdem ununterbrochen ein 10 cm kleines Ziel treffen muss. Die Nodes versorgen Kunden in den Gebäude selbst, sollen aber auch als Ausgangspunkte für Funknetzwerke nach einem der IEEE-802-Standards sowie weitere optische Verbindungen zu benachbarten Häusern dienen. (Daniel AJ Sokolov) / (jk)