Menü

Druck von Take-Two und Rockstar: GTA-V-Mod Liberty City stirbt

Das Modding-Tool OpenIV darf weiterleben, doch das von vielen Fans sehnsüchtig erwartete Projekt "Liberty City in GTA V" muss sterben. Der Druck von Take-Two auf die Entwickler war zu groß.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge

Alpha-Version von "Liberty City in GTA V"

(Bild: OpenIV )

Von

Die in Entwicklung befindliche GTA-Modifikation "Liberty City in GTA V" wird eingestellt. Das von vielen Fans sehnsüchtig erwartete Projekt verstoße gegen die Modding-Richtlinien von Rockstar, teilte das Entwicklerteam mit, das auch für das OpenIV-Moddingtool verantwortlich zeichnet.

Die Einstellung der Arbeiten an Liberty City ist für die Entwickler nach eigenen Angaben ein großer Verlust, da das Projekt eine treibende Motivation für die Weiterentwicklung des OpenIV-Moddingtools gewesen sei. Die Stadt Liberty City ist eine an New York angelehnte Spielwelt, die Fans aus dem ersten GTA und einigen Nachfolgern kennen.

Das Tool OpenIV werde allerdings weiter entwickelt, stellten die Entwickler in einem Beitrag auf gtaforums.com klar. Dabei unterstrichen sie, dass OpenIV auch weiterhin keine Auswirkung auf den Mehrspieler-Teil GTA Online haben werde und man sich an Rockstars Modding-Richtlinien halte.

Überdies bedankten sich die Entwickler bei der Community, die sie in "harten Zeiten" unterstützt hätten. Die Community hätte das Unmögliche möglich gemacht.

Publisher Take-Two hatte die OpenIV-Entwicklern Anfang Juni aufgefordert, das OpenIV-Tool aus dem Verkehr zu ziehen. Am 14. Juni macht der Lead Developer von OpenIV das Vorgehen von Take-Two publik, was zu massiven Proteste in der GTA-Community führte. Es kam zu zehntausenden negativen Bewertungen des Spiels auf Steam und einer Petition, an der sich mehr als 80.000 Spieler beteiligten.

GTA V in 4K (21 Bilder)

Die PC-Version von GTA V bietet einen 4K-Modus und noch höhere Sichtweiten als auf PS4 und Xbox One.

(Bild: Rockstar)

Nach dem immer stärker werdenden Protest ruderten Take-Two und Rockstar schließlich zurück und erklärten in einer Mitteilung, dass man keine rechtlichen Schritte gegen nichtkommerzielle Projekte Dritter einleite, die Single-Player-Spiele von Rockstar betreffen und die das Geistige Eigentum der Firmen respektieren. Für den Multiplayer-Modus gelte das allerdings nicht.

GTA V zählt zu den erfolgreichsten Spielen überhaupt und verkaufte sich bisher mehr als 75 Millionen mal. Es läuft auf Windows-PCs, Xbox One, Playstation 4, Xbox 360 und Playstation 3.

Teaser: Liberty City in GTA V

(mfi)