Menü

Drucker heiratet Zeitungsfrau

Ein Druck-Roboter von Fuji Xerox soll nicht nur vertrauliche Dokumente übers LAN zu Papier bringen, sondern das bedruckte Papier auch gleich beim Auftraggeber abliefern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 64 Beiträge

Der Druckerhersteller Fuji Xerox hat, wie die BBC berichtet, auf einer Schauveranstaltung in Tokyo einen Drucker vorgestellt und getestet, der Druckaufträge per WLAN entgegen nimmt und sich daraufhin zum Auftraggeber begibt. Dort angelangt, verlangt er eine Autorisierung über dessen Smartcard und beginnt mit dem Druckjob. Die Batterieladung für Drucker, Motorik und die Sensoren zur Kollisionsvermeidung soll einen Tag lang halten.

Sensoren sollen den Drucker von Fuji Xerox kollisionsfrei zum Auftraggeber geleiten.

Offenbar soll der Ansatz die Vorteile eines zentralen Druckers mit der Sicherheit eines persönlichen Ausgabegeräts am eigenen Schreibtisch verbinden. Wie die BBC mit Hilfe befragter Kommentatoren vorbringt, ließe sich diese Aufgabe freilich auch ohne Robotertechnik lösen, wenn die Ausdruck-Empfänger sich nach Anstoß des Auftrags persönlich zum Gerät begäben. "Das gibt es nur in Japan", meint Bryan Ma vom Marktforschungsunternehmen IDC, "man könnte sogar behaupten, das ist einfach Technik um der Technik willen." (hps)