Menü

Drupal 7: Support endet im November 2021

Im Jahr 2021 erreicht Drupal 7 sein End of Life. Schon jetzt sollten Seitenbetreiber ihre Upgrade-Strategie planen – trivial ist ein Wechsel auf Drupal 8 nicht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Drupals Security-Team wird ab November 2021 für die Version 7 des quelloffenen CMS-Frameworks keine Sicherheitspatches mehr veröffentlichen. Drupal 7 erschien im Januar 2011 und wird dann auf eine Lebensspanne von mehr als 10 Jahren zurückblicken.

Auch drupal.org wird die alte Version nach dem Ablaufdatum nicht mehr unterstützen, etwa mit den Test-Bots. Es ist aber zu erwarten, dass kommerzielle Anbieter einspringen und ältere Drupal-7-Projekte kostenpflichtig mit Patches beliefern werden.

Wer Drupal-7-Websites betreibt, sollte rechtzeitig eine Strategie wählen: Ein Upgrade typischer Projekte auf die die derzeit aktuelle Version 8 ist nicht trivial: Drupal 8 wurde unter der Haube weitgehend neu entwickelt und setzt unter anderem auf das PHP-Framework Symfony. Viele Konzepte und APIs haben sich geändert und sind nicht rückwärtskompatibel; für einige Module, die in Drupal-7-Projekten gern eingesetzt wurden, gibt es keine Entsprechung in der neuen Version.

In der Regel ist es sinnvoll, Websites mit Drupal 8 komplett neu aufzubauen oder für kleinere Projekte auf ein anderes CMS – vielleicht auch einen statischen Seiten-Generator – umzusteigen. Mit Backdrop existiert auch ein konservativer Fork der Version 7, der weiterhin auf die alte prozedurale Architektur aufbaut (aber dennoch nicht vollständig kompatibel ist).

Wer sich für Drupal 8 entscheidet, muss sich aber nicht sorgen, dass in wenigen Jahren schon wieder ein radikaler Umbruch droht. Projektmanager Dries Buytaert hat versprochen, dass das Upgrade von Drupal 8 auf Drupal 9 ganz einfach vonstattengehen soll, ebenso einfach wie etwa ein Upgrade von 8.x auf 8.x+1.

Seit dem 8er-Branch hält sich Drupal an "Semantic Versioning" und veröffentlicht planmäßig alle 6 Monate ein neues rückwärtskompatibles Minor-Release. Derzeit ist Drupal 8.6.10 aktuell. Die neue Upgrade-Philosophie sieht vor, dass Drupal-Releases eine Zeit lang vollständig rückwärtskompatibel bleiben. Geänderte API-Funktionen werden als veraltet ("deprecated") markiert und bleiben erhalten, bis sie bei einem Major-Upgrade entsorgt werden. So bleibt Modul-Entwicklern und Seitenbetreibern Zeit, ihren Code schrittweise zu aktualisieren.

Das Release von Drupal 9 ist derzeit für den Juni 2020 geplant. Weil im November 2021 der Support für die Version 3 des Symfony-Framework endet, auf dem Drupal 8 aufbaut, will die Community Drupal 8 an diesem Stichtag zusammen mit 7 in den Ruhestand schicken – so der aktuelle Plan. (dbe)