Menü

Dual-Core-Atom für Netbooks verfügbar

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 108 Beiträge
Von

Nachdem bereits auf der Computex erste Netbook-Prototypen mit der Doppelkern-Version des Atom-Prozessors zu sehen war, kündigt der Prozessorhersteller Intel ihn nun offiziell an: Die erste und bislang einzige Variante heißt Atom N550. Den beiden Kernen steht jeweils 512 KByte L2-Cache zur Verfügung; dank Hyper-Threading meldet sich der N550 beim Betriebssystem mit vier Kernen. Der integrierte Speichercontroller bindet ausschließlich DDR3-Module an.

Obwohl die Taktfrequenz nur 1,5 GHz und damit weniger als bei verbreiteten Einkern-Atoms wie N450 (1,66 GHz) oder N475 (1,86 GHz) beträgt, fordern die zusätzlichen Transistoren für den zweiten Kern ihren Tribut bei der Abwärme: Der N550 darf bis zu 8,5 Watt verheizen, 3 Watt mehr als die Einzelkerne. Trotz dieser gestiegenen TDP (Thermal Design Power) sollten Netbooks mit N550 nicht dicker werden als bisherige Modelle – wenngleich die Lüfter häufiger hochdrehen dürften.

Laut Intel soll der Atom N550 ab sofort in Netbooks von Acer, Asus, Fujitsu, Lenovo, LG, MSI, Samsung und Toshiba verfügbar sein; konkrete Produktankündigungen der Hersteller selbst stehen allerdings noch aus.

Einige Hersteller wie Asus haben bislang bereits Netbooks mit Doppelkern-Atoms auf den Markt gebracht (und tun dies auch weiterhin), doch dabei kamen Desktop-Varianten zu Einsatz, die bis zu 13 Watt Abwärme erzeugen und zudem mangels SpeedStep weder Takt noch Versorgungsspannung reduzieren dürfen – die Akkulaufzeiten waren dementsprechend mager. (mue)