Durchgesickert: Preise für High-End-Prozessoren von Intel

Offiziell hat Intel die neuen Achtkernprozessoren noch gar nicht vorgestellt, da verraten die Preisvergleiche nicht nur was sie kosten, sondern auch was sie können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 64 Beiträge
Von
  • Benjamin Benz

In einigen polnischen Online-Shops ist der Core i7-5960X für Preise zwischen 950 und 1036 Euro aufgetaucht. Die Preissuchmaschinen Geizhals.at bestätigt damit auch die technischen Daten des neuen Intel-Flaggschiffs, die schon seit einiger Zeit durchs Internet geistern. So wird der Prozessor mit dem Codenamen Haswell-E acht Kerne haben, sie mit 3,0 GHz (Turbo: 3,5 GHz) betreiben und dabei bis zu 140 Watt verheizen. Der L3-Cache wird mit 20 MByte mehr als doppelt so groß ausfallen wie beim Ivy-Bridge-E-Vorgänger.

Diese technischen Daten des Core i7-5960X wollte Intel eigentlich erst später veröffentlichen.

Beim Namen für die neue Fassung scheint noch Verwirrung zu herrschen, so sprechen die Preissuchmaschinen von LGA2011-3, die Board- und System-Hersteller hingegen von LGA2011 v3 oder LGA2011-v3. Einig sind sich alle, dass mit den neuen CPUs auch DDR4-Speicher debütieren wird – den gibt es übrigens noch nirgends zu kaufen.

Außer dem Octa-Core will Intel noch die beiden Hexa-Cores Core i7-5930K (3,5 bis 3,7 GHz, 535 Euro) und Core i7-5820K (3,3 bis 3,6 GHz, 353 Euro) anbieten. Diese erreichen damit etwas höhere Taktfrequenzen als der Achtkerner. Während die beiden großen Modelle je 40 PCIe-3.0-Lanes haben, muss sich der Core i7-5820K mit 28 Lanes begnügen. (bbe)