Menü

Dyn schränkt kostenlose DynDNS-Accounts weiter ein

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 358 Beiträge
Von

Der bekannte DynDNS-Anbieter Dyn erschwert die Nutzung seines kostenloses Dienstes erneut. Nutzer müssen sich nun mindestens einmal pro Monat über die Webseite anmelden, erklärt das Unternehmen ihnen in einer E-Mail. Bislang reichte es Dyn, wenn man über einen DynDNS-Client (etwa auf einem Router) innerhalb dieses Zeitraums die IP-Adresse beim DynDNS-Dienst aktualisierte. Unterlässt man diese Vorgabe, löscht Dyn nach einer Vorwarnung per E-Mail den kostenlosen Zugang und den damit verknüpften DNS-Namen.

Bereits vor einigen Jahren hatte Dyn seinen kostenlosen DynDNS-Dienst zuerst eingeschränkt und dann für neue Nutzer faktisch geschlossen - über Umwege und Tricks kommt man dennoch weiterhin an einen kostenlosen Account bei Dyn. Mit der neuerlichen Änderung der Geschäftsbedingungen wird der kostenlose Dienst aber praktisch unbenutzbar. Im Netz stehen jedoch zahlreiche Alternativen wie Afraid.org, NoIP, spdns.de oder TwoDNS bereit, die gegen geringe Gebühren oder kostenlos die gleiche Aufgabe übernehmen

Siehe dazu auch:

[Update] Nach Veröffentlichung dieser Meldung nannten uns Betreiber und Leser weitere, bislang nicht genannte DynDNS-Alternativen:

[/Update]