Menü

E-Auto Sion mit Solarmodulen: Münchner Startup registriert 5000 Vorbestellungen

Sono Motors will 2019 mit dem Sion ein E-Auto mit Solarzellen auf den Markt bringen. Die Zahl der Vorbestellungen deutet darauf hin, dass es klappen kann.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 728 Beiträge
Elektroauto Sion mit Solarmodulen: Münchner Startup registriert 5000 Vorbestellungen

(Bild: Sono Motors)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Das Münchner Startup Sono Motors, das in der zweiten Hälfte 2019 ein Elektroauto mit Solarmodulen auf den Markt bringen will, hat anscheinend einen wichtigen Schritt absolviert. Gut 5000 Vorbestellungen aus über 30 Ländern sollen für das Gefährt namens Sion eingegangen sein, teilt Sono Motors mit. Für jedes Auto seien Anzahlungen eingegangen, einige hundert Autos sogar bereits vollständig bezahlt. Der derzeitige Stand der Reservierungen würde nach Angaben des Unternehmens einem Umsatz von über 100 Millionen Euro entsprechen. Ein Auto soll 16.000 Euro kosten, die Batterie 4000 Euro.

Mit dem Sion soll das erste Elektroauto in Serie gehen, das über die Integration von Solarmodulen in die Karosserie zusätzliche Reichweite zu den 250 km der Batterie allein durch Sonnenenergie generieren kann. Das 4,10 Meter lange Auto ist für maximal fünf Passagiere gedacht. Der Motor mit 80 kW soll eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ermöglichen. Der Sion soll nicht nur fahren, sondern zusätzlich als "mobiler Stromspeicher" dienen. Das heißt, der Batterie soll der Strom wieder entnommen werden können, auch für andere Elektroautos. Über eine Smartphone-App soll der Strom zur Weitergabe angeboten werden können. Die App ist dafür gedacht, den Sion als Mitfahrgelegenheit anzubieten oder für bestimmte Zeiträume komplett zu vermieten.

Etwas mehr als 80 Prozent der Reservierungen sollen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen. Auch Interessenten aus Italien, Spanien und den USA haben laut Sono Motors Fahrzeuge reserviert. Zur Vorstellung des Sion-Prototyp vor elf Monaten hieß es, für die Serienfertigung müssten mindestens 5000 Vorbestellungen eingehen. Gebaut werden soll es von einem nicht näher benannten europäischen Auftragsfertiger.

Elektroauto Sion mit Solarzellen (15 Bilder)

Solarzellen auf beiden Seiten, dem Dach, dem Heck und der Motorhaube.
(Bild: Sono Motors)

"Für uns ist dies einer der bedeutendsten Momente, seit der Gründung des Unternehmens. Wir sind unserer Vision, aktiv Lösungen zu entwickeln, um durch Elektromobilität unabhängiger von der Ressource Erdöl zu werden, einen entscheidenden Schritt näher gekommen", sagt Laurin Hahn, CEO und Co-Gründer des Unternehmens. "Wir wollen die Elektromobilität allen zugänglich machen und den Besitzern des Sion ermöglichen, Energie selbst zu erzeugen."

(anw)

Anzeige
Anzeige