Menü

E-Auto mit Solarmodulen Sion: Knapp 10 Millionen von 50 Millionen im Topf

Bis zum 30. Dezember läuft noch eine Crowdfunding-Kampagne des deutschen Startups Sono Motors, mit der zunächst Serien-Prototypen gebaut werden sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 107 Beiträge

(Bild: Sonomotors)

Von

Für das Crowdfunding zur Finanzierung des Elektroautos Sion haben wurden nach anderthalb Wochen Dauer der Kampagne 9,7 Millionen Euro von Interessenten zugesagt. Ziel des Münchner Unternehmens Sono Motors ist, bis Ende Dezember 50 Millionen Euro zusammenzubekommen.

Für das von Sono Motors "Community Pool" genannte Finanzierungsprinzip hatte sich das Unternehmen entschieden, nachdem es Gespräche mit herkömmlichen Investoren abgebrochen hatte. Um dennoch das Projekt mit einem spartanisch eingerichteten Elektroauto mit Solarmodulen auf der Karosserie zu verwirklichen und damit seinen "höchsten Maßstab" anzuwenden, nämlich den Schutz der Umwelt, der Natur und des Menschen, sollen nun private Einzelinvestoren durch mit ingesamt 2000 Reservierungen aushelfen.

Falls die 50 Millionen bis zum 30. Dezember 2019 zusammenkommen, wird der Sion aber noch nicht sofort in Serie gebaut. 28 Prozent des Geldes sollen in Validierung und Entwicklung der Komponenten fließen, 24 Prozent in Validierung und Entwicklung des Gesamtfahrzeugs, 22 Prozent in Werkzeuge, 15 Prozent in Prototypen, 5,6 Prozent für das Team und 4 Prozent für laufende Kosten aufgewendet werden.

Falls die 50 Millionen nicht zusammenkommen werden, soll den bisherigen Interessenten kein Geld verlorengehen. Nur wenn das Kampagnenziel erreicht wird, sollen die Interessenten per E-Mail eine Zahlungsaufforderung bekommen.

Ursprünglich sollte die Serienproduktion im zweiten Halbjahr 2020 aufgenommen werden, die ersten Serienfahrzeuge werden nun voraussichtlich im September 2021 im NEVS-Werk in Trollhättan gebaut. Befürchtungen, das vor drei Jahren entwickelte Konzept werde 2022 veraltet sein, teilt Sono Motors nicht. CEO und Grüner Jona Christians meinte in einem Interview mit Elektroauto-News, dass die Idee "auch Anfang 2022 noch immer einzigartig auf dem Markt sein wird und damit in jedem Fall wettbewerbsfähig".

Seriendesign des Elektrosolarautos Sion (33 Bilder)

Seit Ende August 2019 steht fest, wie das Interieur des Sion aussehen soll.
(Bild: Sono Motors)

Nach Erreichen des Kampagnenziels würden bis zum Produktionsstart noch 205 Millionen Euro benötigt, erläuterte Christians weiter. Die Mittel hierfür sollen vorrangig durch weitere Reservierungen, zusätzlich aber auch durch Lizenzgeschäfte und nachhaltige Investoren sowie durch Fremdkapital erreicht werden.

Sion im Video

(anw)