Menü
Update

E-Book-Reader: Telekom verkauft Tolino-Anteil an Kobo-Eigentümer Rakuten

Die Deutsche Telekom plant, sich aus der Tolino-Allianz mit den deutschen Buchhändlern zurückzuziehen. Der Anteil soll wohl an das japanische Unternehmen Rakuten verkauft werden, das mit den Kobo-Reader eigene Lesegeräte herstellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge
E-Book-Reader: Telekom verkauft Tolino-Anteil wohl an Kobo-Eigentümer Rakuten

(Bild: Deutsche Telekom)

Anzeige
tolino vision 4HD
tolino vision 4HD ab € 147,87

Die Deutsche Telekom steht kurz davor, ihre Beteiligung an der E-Reader-Kooperation Tolino weitestgehend aufzugeben und an das japanische Unternehmen Rakuten zu verkaufen. Das geht aus einem Antrag beim Bundeskartellamt hervor, den die Wettbewerbsbehörde auf ihrer Internetseite öffentlich gemacht hat. Rakuten hatte 2013 den kanadischen E-Book-Händler Kobo übernommen und vertreibt seitdem dessen E-Book-Reader, die sich in Deutschland gegen die Konkurrenten Tolino und Amazons Kindle nie so recht durchsetzen konnten. Das könnte sich mit dem geplanten Einstieg in die Tolino-Allianz nun aber ändern.

In der seit 2013 bestehenden Tolino-Kooperation der größten deutschen Buchhändler Thalia, Weltbild, Hugendubel und Club Bertelsmann ist die Telekom für die Lesegeräte und die technische Plattform zuständig. Das jüngste der inzwischen vier Reader ist der Tolino Vision 4 HD, der vergangenen November vorgestellt worden war. Mit den Geräten und der zugehörigen E-Book-Plattform bietet Tolino dem weltweiten Marktführer Kindle in Deutschland seit Jahren erfolgreich Paroli und verhinderte die Entstehung eines Monopols im E-Book-Markt.

Rakuten wurde 1997 gegründet und kommt nach eigenen Angaben im japanischen E-Commerce auf einen Marktanteil von 35 Prozent. Dank verschiedener Übernahmen ist das Unternehmen inzwischen in Dutzenden Ländern vertreten und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Die Rakuten-Tochter Kobo bietet derzeit fünf verschiedene E-Book-Reader an, die hierzulande in verschiedenen Elektronik-Märkten gekauft werden können.

[Update 02.01.2017 – 12:45 Uhr] Inzwischen hat die Telekom bestätigt, dass sich das Unternehmen aus der Tolino-Allianz zurückziehen will. Nach der Genehmigung durch das Bundeskartellamt, soll Rakuten Kobo Ende Januar zum Technologiepartner der E-Reading-Kooperation werden. Die Marke "Tolino" soll erhalten bleiben und für Kunden soll sich nichts ändern. Auch die Tolino-Reader sollen fortgesetzt und bisherige Geräte weiterhin unterstützt werden. Die Meldung wurde entsprechend aktualisiert.

Lesen Sie dazu auch:

Anzeige
Anzeige