Menü

E-Book-Verwaltung Calibre 1.9 bringt neue Funktionen und Treiber

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Von

Calibre-Bibliothek im Browser: Der Calibre-Content-Server zeigt die Detail-Infos eines Buches jetzt besser sortiert.

Kovid Goyal hat Version 1.9 seiner plattformübergreifenden E-Book-Verwaltung Calibre veröffentlicht. Calibre 1.9 unterstützt jetzt auch den Nook Glowlight, das Lenovo IdeaPad und den Kindle Fire HDX. Die Einstellungen bringen unter "Bücher hinzufügen" eine neue Option mit, die Calibre dazu veranlasst, beim Kopieren von Büchern in eine Bibliothek (etwa vom E-Reader in die lokale Bibliothek oder umgekehrt) anhand des Titels und Autors nach Duplikaten zu suchen.

Der Inhalte-Server, der die Calibre-Bibliothek im lokalen Netzwerk über ein Webinterface bereitstellt, zeigt jetzt auf der Detailseite eines Buches auch den Buchtitel an und ordnet die wichtigsten Felder oben an. Bei der Ausgabe von PDF-Dateien lässt sich nun der Titel des Inhaltsverzeichnisses beeinflussen. Enthalten die Metadaten eines PDF-Dokumentes eine ISBN-Nummer kann Calibre diese als ISBN für das Buch verwenden.

Calibre 1.9 steht über die Projekt-Website für verschiedene Linux-Distributionen, Windows und Mac OS X zum Download bereit. Arch Linux bietet die neueste Version bereits im Community-Repository. (lmd)