Menü
c't Magazin

E-Book mit Touch von AUO

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

AUO nutzt elektronische Tinte von SiPix für seinen berührungsempfindlichen E-Reader.

Nachdem AU Optronics im Frühjahr bei SiPix Imaging, dem kalifornischen Hersteller elektronischer Tinte, eingestiegen ist, will der taiwanische LCD-Spezialist nun das erste Produkt mit elektronischem Papier zeigen: Ein sechszölliges E-Book mit Touchfunktion. Es besitzt eine Auflösung von 800 × 600 Pixeln und kann Bilder mit 16 Graustufen wiedergeben. Der Reader benötigt lediglich bei einem Bildwechsel Energie, denn seine Darstellung ist bistabil, hält das Bild also auch nach Wegfall der Versorgungsspannung. Er soll noch in diesem Jahr in die Serienproduktion gehen. Zeigen will der Hersteller den Reader kommende Woche auf der Flachbildschirmmesse Display Taiwan.

Außerdem präsentiert AUO dort mehrere 3D-Displays, darunter einen riesigen Schirm mit 65 Zoll respektive 1,67 m Diagonale mit zwölf verschiedenen Ansichten. AUO nutzt in das Panel eingebaute Barrieren, die dem rechten und dem linken Auge des Betrachters unterschiedliche Einblicke gewähren und so den stereoskopischen 3D-Effekt hervorrufen. Die Schirmhelligkeit will der Hersteller durch ein neu dimensioniertes Backlight um 140 Prozent gesteigert haben – 3D-LCDs mit Barrieren reduzieren die Schirmhelligkeit üblicherweise erheblich. Hierdurch und dank der zwölf Ansichten soll sich das autostereoskopische 3D-Display für öffentliche Bereiche etwa für Werbezwecke ebenso eignen wie für den Bildungsbereich.

Die Sichtbarrieren im Panel kommen auch bei einem 17-Zöller für den 3D-Effekt zum Zuge. Der Monitor soll mit derselben Backlight-Anordnung eine um 60 Prozent höhere Leuchtdichte erzielen. Eine etwas andere autostereoskopische 3D-Variante präsentiert AUO an 4,3-zölligen und 8-zölligen Displays: Diese leiten das jeweilige Stereobild über Lentikularlinsen zum rechten und linken Auge. Die Displays können laut AUO gleichzeitig 2D- und 3D-Inhalte liefern, wodurch sie sich im Mobilbereich etwa in tragbaren Spielekonsolen oder kleinen digitalen Bilderrahmen flexibler einsetzen lassen.

Im Bereich der berührungsempfindlichen Displays will AUO ein bemerkenswert großes LCD mit auf Pixelebene integrierten Sensoren zeigen: Ein 12,1 Zoll großes Panel mit sogenanntem In-Cell-Touch. Bislang wurden diese Touchtechnik nur auf kleineren Schirmen präsentiert. So hat auch AUO kleinere In-Touch-LCDs im Programm, darunter ein dreizölliges LTPS-Panel (Low Temperature PolySilicon) mit 640 × 480 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 267 dpi, das nur 2,7 Millimeter dick ist. (uk)