Menü

E-Books: Erste US-Bibliothek ohne gedruckte Bücher eröffnet

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge

In den USA hat die erste öffentliche Bücherei komplett ohne gedrucktes Buch eröffnet. Stattdessen stehen den Besuchern der Bibliotech genannten Einrichtung in San Antonio im US-Bundesstaat Texas über 10.000 E-Books sowie eine große Auswahl an Lesegeräten zur Verfügung.

Insgesamt warten in der papierlosen Bibliothek, die rund 2,4 Millionen US-Dollar gekostet hat, 800 E-Book-Reader, davon 200 speziell für Kinder ausgelegt, 48 iMacs, 10 Mac-Books, 40 iPads und vier Touch-Screen-Tische auf Nutzer. Auf die Bücher können Nutzer über ein Cloud-System zugreifen, laut Bericht der lokalen News-Seite My San Antonio kommt dafür 3Ms Cloud Library zum Einsatz.

Dabei soll Bibliotech auch über ein angebundenes Internetcafe verfügen, ferner Räumlichkeiten für Recherche und Gruppenarbeit sowie natürlich auch einen Lesesaal. Dem Bericht nach steht die Bibliothek in einer sozial schwachen Gegend, in der rund 75 Prozent der Bevölkerung keinen Internetzugang haben. Das kostenlose Angebot kann damit für eine digitale Grundversorgung der Menschen sorgen.

Das Konzept für die rein digitale Bibliothek geht My San Antonio zufolge auf den Bezirksrichter Nelson Wolff zurück, der sich von einer Steve-Jobs-Biographie dazu inspiriert fühlte. Laut Bericht verzichtete man übrigens der feierlichen Eröffnung am vergangenen Samstag auf das traditionelle Durchschneiden eines Bands. Stattdessen wurde ein symbolischer An/Aus-Schalter betätigt. (axk)

Anzeige
Anzeige