E-Tretrollerverleiher stellen Betrieb ein oder bessern Hygiene

E-Scooterverleiher reagieren auf die Coronavirus-Pandemie: Während Lime seinen Betrieb zu großen Teilen einstellt, setzt Voi auf sich als "sichere Alternative".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge
E-Tretrollerverleiher stellen Betrieb ein oder bessern Hygiene

Voi will seine Dienste "gerade jetzt" weiterhin anbieten.

(Bild: Voi)

Update
Von
  • Andreas Wilkens

"Wir unterbrechen unseren Dienst, um den Menschen zu helfen, in Sicherheit zu bleiben." Das schreibt der E-Tretrollerverleih Lime in einer Mitteilung. Davon betroffen sind Deutschland und 17 europäische Länder sowie Israel, dazu kommen manche Bundesstaaten in den USA und Kanada.

In Städten wie Budapest, Brisbane, Sydney oder Seoul sowie Denver, Washington und Miami will Lime weiterhin seine E-Tretroller anbieten – unter dem Vorbehalt weiterer Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie. Dafür beachte das Unternehmen Informationen von den Gesundheitsbehörden.

Die E-Tretroller, die noch verliehen werden, reinige das Unternehmen nun mit verbesserten Methoden und öfter als früher, schreibt Lime. "Wir reinigen alle Teile des Scooters, die von Menschen berührt werden, und verwenden nur Produkte, die von den Behörden empfohlen und zur Verwendung gegen das Coronavirus zugelassen wurden."

Lime-Konkurrent Bird schreibt in seiner bislang jüngsten Pressemitteilung ähnliches. Die E-Tretroller, mit denen Bird in Deutschland unter dem Namen Circ vertreten ist, würden nun täglich öfter gereinigt, Helme desinfiziert. Die Financial Times berichtet, auch Bird stelle seinen Betrieb auch in Deutschland vorübergehend ein.

Update 18. März 2020, 15.30: Bird beziehungsweise Circ bestätigt gegenüber heise online den Bericht der Financial Times. "Unsere Entscheidung, unseren Dienst in Europa vorübergehend einzustellen, ist im Fluss, da sich die Reaktion auf und Empfehlungen zu Covid-19 weiterentwickeln." Bird bleibe im engen Austausch mit den örtlichen Behörden in jeder der Städte, in denen wir unseren Service anbieten.

Voi setzt nach eigenen Angaben hingegen darauf, gerade in dieser Zeit mit seinen Leih-E-Tretrollern eine "sichere Alternative" für den Öffentlichen Personennahverkehr zu bieten. Das Angebot gelte vor allem für jene Menschen, die auch jetzt noch ihre Arbeitsplätze erreichen müssen, zum Beispiel in Krankenhäusern oder wichtiger Infrastruktur. Voi stehe in ständigem Kontakt mit den Verantwortlichen in den 40 Städten, in denen das Unternehmen aktiv ist. Vom vierten im Bunde der großen Anbieter in Deutschland, Tier, liegen zu einer möglichen Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie noch keine aktuellen Informationen vor.

E-Stehroller im öffentlichen Verkehr (49 Bilder)

Seit dem 15. Juni 2019 sind E-Tretroller, auch E-Scooter genannt, auf öffentlichen Straßen in Deutschland zugelassen. Schon wurden die ersten in deutschen Städten gesichtet.
(Bild: Lime)

(anw)