E3: Die Spiele-Highlights der Heise-Redaktion

Aus den Neuvorstellungen auf der E3 haben wir die zehn interessantesten Spiele ausgesucht und zeigen von den beiden Top-Titeln über eine Stunde im Video.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 187 Beiträge

(Bild: ESA)

Von

Wer geglaubt hatte, dass VR-Spiele im nächsten Jahr die Spieleindustrie dominieren, wird sich noch weiter gedulden müssen. Auf der E3 wurden die ambitionierten Zeitpläne erst einmal geerdet. Was es gibt, sind kurze VR-Demos in Hinterzimmern auf noch unfertiger Hardware, aber noch nichts, was einer abendfüllenden Unterhaltung für den Massenmarkt genügen würde – davon ist die Industrie wohl noch mindestens zwei Jahre entfernt.

Reggie Fils-Aimé von Nintendo brachte es sehr gut auf den Punkt: Er hält VR derzeit noch für ein Nischenthema für Technik-Freaks. Aktuelle VR-Spiele machen ihm zu wenig Spaß und böten kein soziales Miteinander, weshalb Nintendo VR erst einmal nur interessiert beobachtet, aber keine konkreten Produktpläne hat. Im nächsten Jahr werden also nicht Spiele sondern Pornos die VR-Zugpferde sein, wegen der sich technikbegeisterte Männer die ersten VR-Brillen kaufen – das muss man wohl realistisch so sehen.

Unsere Top 10 der E3 (10 Bilder)

Platz 10: Cuphead von MDHR verkleidet schnelle Jump&Run- und Shoot-em-up-Passagen in den Cartoon-Stil der 30er Jahre. (PC, Xbox One, 2016)
(Bild: Studio MDHR)

Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr die dritte Welle an AAA-Titeln für die aktuelle Konsolengeneration, die parallel natürlich auch für PC (meist über Steam) auf den Markt kommt. Diese bestechen meist nicht nur durch detailliertere Grafik, sondern vor allem durch größere Spielareale, in denen sich der Spieler frei bewegen kann – der größere Hauptspeicher der Konsolen macht's möglich. Das gilt nicht nur für Open-World-Rollenspiele wie "Fallout 4" oder "Metal Gear Solid V" (MGSV) , sondern auch für ehemalige Schlauchlevel-Serien wie Uncharted, das im vierten Teil PS4-Spielern oftmals mehrere Routen durch größere Gebiete anbietet.

Um die Großproduktionen auch finanzieren zu können, gehen Publisher neue Wege. Square Enix liefert sein nächstes Hitman stückweise über ein gesamtes Jahr aus. So können sie das Spiel bereits zum vollen Preis verkaufen, wenn sie erst die erste Mission fertig haben. Sony lässt Fans "Shenmue 3" zunächst auf Kickstarter vorfinanzieren, die damit auch das Risiko für einen Flop tragen.

Auf was wir uns besonders freuen Unsere Top Ten der E3

Thematisch wird Cyberpunk in den kommenden Monaten eine große Rolle spielen. Egal ob im September Snake in MGSV mit einem Roboterarm Soldaten in Afghanistan ausschaltet, im November Fallout-Spieler auf ihren Pip-Boy am eigenen Arm schauen oder im kommenden Frühjahr Adam Jensen in Deus Ex eine Verschwörung gegen Cyborgs aufdeckt. Zudem haben Schleichspiele inzwischen den Mainstream erobert. Als besondere Herausforderung können Spieler versuchen, sie ohne einen einzigen Bildschirm-Mord komplett durchzuspielen, das gilt für MGSV, Deus Ex und auch Dishonored 2 im kommenden Jahr.

Insgesamt konnte die E3-Messe in diesem Jahr mit vielen Neuvorstellungen ihre Position als Vorzeigemesse ausbauen. Ein direkter Besuch in Los Angeles wird derweil immer unnötiger. Die Hersteller stellen inzwischen komplette Spiele-Präsentationen als Video-Clips ins Netz, für die Journalisten sonst lange Stunden anstehen mussten. Das hat nach Nintendo, die auf eine Pressekonferenz zugunsten eines Video-Direkt-Stream verzichten, inzwischen auch Branchenprimus Valve gemerkt und blieb der E3 komplett fern.

So kann man sich ohne Jet Lag etwa in den beiden Clips zu MGSV und "Deus Ex: Mankind Divided" über eine Stunde ein direktes Bild machen, was einen bei diesen Highlights in den kommenden Monaten erwartet.

In der 40-Minuten-Demonstration zeigt Konami auf der E3 eine komplette Mission aus dem kommenden Metal Gear Solid V.
Ebenso zeigt Square Enix ungeschnitten über 25 Minuten, wie man im kommenden Deus Ex: Mankind Divided durch eine Mission schleicht.

(hag)