Menü

E3: Electronic Arts versöhnt sich mit Microsoft

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

Die PC-Spielemesse Electronic Entertainment Exposition (E3) in Los Angeles beginnt mit einer Überraschung. Die Spieleschmiede Electronic Arts (EA) und Microsoft haben sich versöhnt -- ein Jahr nachdem EA Xbox Live die kalte Schulter gezeigt hatte, wird sie künftig Spiele für den Online-Spieledienst produzieren. Als erstes Spiel werde MCAA Football 2005 im Juli auf den Markt kommen, kündigte ein EA-Vertreter an. Mit dieser Ankündigung, bei der keine finanziellen Details genannt wurden, hat Microsoft einen klaren strategischen Sieg errungen, profitierte Marktführer Sony doch bislang von Exklusiv-Geschäften mit EA.

Der Grund für das Zerwürfnis von EA und Microsoft ist nie offiziell bekannt geworden. Hinter vorgehaltener Hand hieß es aus Branchenkreisen, dass EA mit der zentralen Kontrolle des Dienstes Xbox Live durch Microsoft unzufrieden war. Wie es nun zu dem Sinneswandel kam, bleibt auch im Dunkeln. Jedenfalls werfen Manager der beiden Konzerne sich jetzt gegenseitig Lobeshymnen zu. Unterdessen gab Microsoft bekannt, die Zahl der Xbox-Live-Abonnenten habe sich um 250.000 auf eine Million erhöht. (tol)