Menü

E3: Microsofts "Project Natal" heißt jetzt Kinect

vorlesen Drucken Kommentare lesen 124 Beiträge

Die Kinect-Kamera gewinnt nach dem Time-of-Flight-Prinzip zusätzliche Tiefeninformationen über eine Infrarotlampe und einen Infrarotsensor. Ein Mikrofon-Array zeichnet Gespräche auf.

(Bild: Microsoft)

Einen Tag vor dem Start der Spielemesse E3 in Los Angeles hat Microsoft seine bislang unter dem Namen Project Natal firmierende 3D-Kamera vorgestellt. Das System soll voraussichtlich im Oktober unter dem Namen Kinect für die Xbox 360 auf den Markt kommen und schweißtreibende Bewegungsspiele ohne Controller ermöglichen. Auf dem Presse-Event mit der Zirkusgruppe Cirque du Soleil wurden zudem erste Trailer von Kinect-Spielen gezeigt, die Spieler mit vollem Körpereinsatz vor der Kamera steuern. Die Titel sollen vor allem Neulinge und Casual-Spieler ansprechen, die sich bislang nicht an die Konsole gewagt haben, und wecken Erinnerungen an zahlreiche Wii- und EyeToy-Titel.

Zu sehen waren Ausschnitte aus einem Star-Wars-Spiel von Lucas Arts, in dem der Spieler mit bloßen Händen ein imaginäres Lichtschwert schwingen und einen Jedi-Stoß vollführen musste. MTV Games produzieren ein Tanzspiel namens "Dance Central".

Dazu gibt es "Kinectimals", bei dem man 20 virtuelle Haustiere, darunter einen kleinen Tiger, streicheln kann. "Kinect Sports" erinnert an das Wii Sports Resort und bringt Spiele wie Boxen, Volleyball, Tischtennis, Bowling, Fußball und Speerwerfen mit. Spieler müssen die jeweiligen Bewegungen der Sportler imitieren. In einem Hindernislauf springen Spieler über virtuelle Objekte oder tauchen unter ihnen hindurch. Ebenfalls geplant ist ein Yoga-Spiel, bei dem die Kamera die richtigen Körperpositionen überprüft. Auch Disney will ein nicht näher gezeigtes Spiel mit bekannten Charakteren produzieren.

Das bereits in früheren Demonstrationen zu sehende Squash-Spiel nennt sich nun "Ricochet" und kann mit zwei Spielern gleichzeitig gespielt werden, die Bälle retournieren, um Klötze aus einer Wand zu schlagen. Ebenfalls zu sehen war ein Adventure-Sport-Spiel namens "Kinect Adventures", in dem man unter anderem mit einem Boot einen wilden Fluss entlangfahren muss – dies soll auch zu zweit funktionieren. Im Rennspiel namens "Joyride" lenken Spieler Autos mit einem unsichtbaren Lenkrad.

Ebenso soll Kinect ein Video-Chat-Programm mitbringen und die Steuerung der Xbox-360-Menüs per Gesten erlauben. Die Spiele übertragen die Bewegungen der Spieler auf die Arme, Beine und den Rumpf eines Avatars. Einzelne Fingerbewegungen kann das System aber nicht erkennen.

Eine irrtümlich geschaltete Werbeanzeige der neuen Xbox 360 verschwand von einer italienischen Seite nach wenigen Minuten wieder.

(Bild: Microsoft)

Zusammen mit Kinect will Microsoft auch eine neue Version der Xbox 360 veröffentlichen, die laut einer italienischen Online-Anzeige mit einer 250-GByte-Festplatte und WLAN-Anschluss ausgerüstet werden soll. Ein erstes Foto der neuen Konsole lässt aber noch nicht erkennen, ob das Netzteil in das Gehäuse gewandert ist und ob es sich tatsächlich um eine schmalere Version mit geringerer Stromaufnahme handelt.

Preise und einen genauen Veröffentlichungstermin nannte Microsoft noch nicht. Insider vermuten, die Kinect-Kamera könnte für 150 US-Dollar debütieren und im Bundle mit der Arcade-Version der Konsole für 300 US-Dollar angeboten werden. Genaueres wird Microsoft wahrscheinlich heute Abend auf der offiziellen E3-Pressekonferenz bekannt geben. (hag)