E3: Nintendo zeigt soziales Netzwerk und neue Controller für Wii U

In einem halbstündigen Video hat Firmenchef Saturo Iwata die Hardware-Neuerungen von Nintendos kommender Konsole Wii U vorgestellt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 62 Beiträge
Von
  • Hartmut Gieselmann

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Spielemesse E3 in Los Angeles hat Nintendos Chef Saturo Iwata die neuesten Entwicklungen der kommenden Videospielkonsole Wii U vorgestellt, die Nintendo zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen will.

Saturo Iwata preist in dem halbstündigen Werbevideo die neuen Funktionen der Wii U an, die das soziale Miteinander der Spieler verbessern sollen.

Zentrales Element der neuen Konsole ist ein Tablet-Controller, auf dessen Touch-Screen der Spieler zusätzliche Spielelemente einblenden kann. Alternativ lässt sich auch die Bildschirmausgabe des Fernsehers umleiten, sodass man die Wii U ohne Fernseher betreiben kann. Die Umleitung funktioniere im Unterschied zu Apples Airplay-Anbindung verzögerungsfrei. Dabei müsse man allerdings im Fernehzimmer verbleiben. Die direkte Funkverbindung ist offenbar nicht stark genug, um den Tablet-Controller durch Wände hindurch zu versorgen.

Das Wii U Tablet wurde gegenüber dem Prototypen des Vorjahres noch einmal leicht überarbeitet.

(Bild: Nintendo)

Die analogen Schiebepads des letztjährigen Prototypen wurden gegen analoge Controller ausgetauscht, die sich hineindrücken lassen, wie man es von aktuellen Gamepads der PS3 und Xbox 360 kennt. Ein Nearfield-Sensor (NFC) kann Informationen mit Karten und Spielzeugfiguren austauschen. Die Figuren lassen sich ähnlich wie bei Activisions Skylander-Serie in Spiele einbinden. Über den eingebauten Infrarotsender könne man das Tablet wie eine Universalfernbedienung für die Konsole und das Fernseh-Equipment einsetzen. Der druckempfindliche Touch-Screen soll zudem das Lesen von Texten vereinfachen und auch Webseiten vom Browser der Konsole anzeigen. Laut Nintendo unterstütze die Wii U alle Controller der Wii und sei auch zu deren Spielen abwärtskompatibel.

Der als Zubehör erhältliche Pro Controller ähnelt dem Gamepad der Xbox 360 und soll eine gute Kompatibilität zu Spielen sichern, die plattformübergreifend entwickelt werden.

(Bild: Nintendo)

Mit der Einführung der Wii U zum Jahresende will Nintendo sein soziales Netzwerk ausbauen. Spieler sollen künftig im sogenannten Miiverse miteinander kommunizieren. Sie können sich Textnachrichten und Freihandzeichnungen zusenden, Screenshots austauschen und Tipps zu Spielen geben. Zudem könnten Spieler sich auch per Video-Chat miteinander unterhalten. Das Wii U Tablet bringt dazu eine Kamera und ein Mikrofon mit. In der ersten Phase sollen die 3DS und die Wii U an das Miiverse angeschlossen werden. Über ein Web-Interface sollen später aber auch PCs, Smarphones und andere Geräte über einen Browser auf das Miiverse zugreifen.

Preise und genaue Veröffentlichungsdaten der Wii U will Nintendo erst nach der E3-Messe bekannt geben. Auf der offiziellen Pressekonferenz, die als Stream am morgigen Dienstag ab 18 Uhr unserer Zeit übertragen wird, will Nintendo sich auf die Vorstellung der Spiele für die Wii U konzentrieren. Den Auftakt zur E3 bestreiten zuvor Microsoft mit ihrer am heutigen Montag um 19 Uhr beginnenden Pressekonferenz (Live-Stream), und Sony, deren Konferenz in der Nacht von Montag auf Dienstag ab 3 Uhr morgens zu sehen ist. (hag)