Menü

EA vertreibt zwei Spiele über das Ubuntu Software Center

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Lord of Ultima in Chromium auf Linux Mint

Die Spiele "Command & Conquer Tiberium Alliances" und "Lord of Ultima" von Electronic Arts (EA) sind über das Ubuntu Software Center verfügbar. Das verkündete Ubuntu Community Manager und Canonical-Mitarbeiter Jono Bacon in einem Blog-Eintrag, der er im Umfeld des derzeit stattfindenden Ubuntu Developer Summit (UDS) publizierte. Bacon betont, wie wichtig es sei, dass EA Ubuntu als einen Kanal zum Vertrieb der eigenen Produkte identifiziert habe.

Bei beiden Spielen handelt es sich allerdings nicht um native Linux-Software, sondern um Browser-Spiele, die sich mit Google Chrome, Firefox 4+ und Internet Explorer 9+ ausführen lassen. Es ist nicht klar, ob EA weitere Spiele über den Ubuntu Store vertreiben möchte oder gar vollwertige, nicht im Browser laufende Spiele auf Linux portieren will.

EA ist einer der drei größten Herausgeber von Video-Spielen. Die Firma ist offenbar nicht die einzige, die derzeit auf den Linux-Markt schielt: Erst vor Kurzem gab es einen recht konkret wirkenden Bericht, nach dem die Firma Valve ihre Spiele-Distributionsplattform Steam und das Spiel "Left 4 Dead" auf Linux portieren will. (thl)