Menü

ESA-Sonde: Erste Bilder der Kometen-Annäherung

Bevor es die wachsende Aktivität des Kometen zu riskant macht, näherte sich Rosetta am Wochenende noch einmal 67P/Tschurjumow-Gerassimenko bis auf wenige Kilometer. Die ersten Fotos, die bei dem Manöver gelungen sind, wurden nun veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 100 Beiträge
ESA-Sonde: Erste Bilder der Kometen-Annäherung

67P/Tschurjumow-Gerassimenko von ganz nah

(Bild: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0)

ESA-Mission Rosetta

Rosetta war zehn Jahre zu dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko unterwegs. Die ESA-Sonde und der Lander Philae sollen den Himmelskörper aus dem Orbit und auf der Oberfläche erforschen.

Die Europäische Weltraumagentur ESA hat die ersten Bilder veröffentlicht, die die Sonde Rosetta während ihrer insgesamt engsten Umkreisung des Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko gemacht hat. Sie zeigen den Kometen aus teilweise nur sechs Kilometern Entfernung: So nah wird ihm die Sonde in den kommenden Monaten nicht mehr kommen. Zu erkennen sind wieder vielfältige Oberflächenstrukturen, aber auch die klare Zweiteilung des Himmelskörpers.

Zur besseren Verständlichkeit hat die ESA auch wieder Panoramen aus den einzelnen Aufnahmen zusammengesetzt. Wegen der Eigendrehung des Kometen und der Flugbahn von Rosetta passen die mal mehr und mal weniger lückenlos aneinander.

Der enge Vorbeiflug sollte der Sonde nicht nur diese äußerst genaue Untersuchung der Oberfläche ermöglichen, sondern es den Instrumenten auch erlauben, die nächste Umgebung des Kometen zu analysieren. Da der im Laufe der weiteren Annäherung an die Sonne immer aktiver und seine nahe Umgebung immer unberechenbarer werden wird, plant die ESA keinen weiteren derart engen Vorbeiflug. Vorgesehen sind jedoch Annäherungen auf 15 bis 100 Kilometer. Die Sonde befindet sich derzeit wieder auf dem Weg in eine Umlaufbahn in mehr als 250 Kilometern Entfernung, während die Resultate zur Erde übermittelt werden.

Annäherung an 67P/Tschurjumow-Gerassimenko im Februar 2015 (20 Bilder)

Die Bilder aus knapp 9 Kilometern Entfernung...
(Bild: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0 )

(mho)

Anzeige
Anzeige