Menü

EU-Gipfel: Biometrie in Reisedokumenten kommt schnell

vorlesen Drucken Kommentare lesen 149 Beiträge

War der Zeitrahmen für die Einführung des neuen einheitlichen EU-Visums mit Biometrie-Merkmalen europaweit auf mehrere Jahre angelegt, so verlautet aus EU-Diplomatenkreisen, dass man sich beim EU-Gipfel im griechischen Porto Carras gestern darauf geeinigt hat, biometrische Daten "so schnell wie möglich" in Reisedokumente aufzunehmen. Und nicht nur in Visa für Drittstaatsangehörige, sondern zugleich auch in Reisepässe für EU-Bürger.

Die Eile kommt nicht von ungefähr, steht die Europäische Union doch unter Druck: So fordern die USA ab Anfang nächsten Jahres von allen ausländischen Besuchern, die mit Visum einreisen, dass dieses mit Fingerabdrücken des Besitzers versehen ist. EU-Bürger, die keinem Visumszwang unterliegen, dürfen ab Herbst 2004 nur noch in die Vereinigten Staaten einreisen, wenn die Pässe biometrische Merkmale enthalten. Allerdings ist noch nicht klar, um welche Erkennungsmerkmale (Fingerabdruck, Iris, Gesicht) es sich dabei handeln soll. Dieses bedarf noch einer Abstimmung zwischen den USA und der EU. (ae)