Menü

EU-Kartellverfahren: EU-Kommission gibt Google erneut mehr Zeit

Die EU-Kommission wirft Google die Benachteiligung der Konkurrenz bei Suchergebnissen vor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von

Die EU-Kommission gibt Google erneut mehr Zeit für eine Antwort auf: die Vorwürfe im laufenden Wettbewerbsverfahren. Die Frist wurde vom 17. auf den 31. August verschoben, teilte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag mit. Die EU-Kommission bestätigte das neue Zieldatum. Die Frist war bereits Ende Juni einmal verlängert worden.

Die obersten Wettbewerbshüter Europas werfen Google vor, in den Trefferlisten der Suchmaschine eigene Dienste – etwa zum Preisvergleich beim Online-Shoppen – zu bevorzugen und damit die Konkurrenz zu behindern. Am Ende des Verfahrens können eine Milliardenstrafe oder Auflagen für das Geschäftsmodell in Europa stehen. Im April hatte die EU-Kommission die Beschwerdepunkte an Google übermittelt. Die Entscheidung in dem Fall dürfte erst im kommenden Jahr fallen. (jk)