Menü

EU-Kommission: Übernahme von GitHub durch Microsoft genehmigt

Die EU-Kommission lässt die milliardenschwere Übernahme GitHubs durch Microsoft zu. Skepsis bleibt aber.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge
Microsoft

Microsoft war bereits einer der führenden Nutzer der Plattform GitHub.

(Bild: dpa, Michel Euler/AP)

Microsoft hat von der EU-Kommission grünes Licht für die Übernahme der Software-Entwicklungsplattform GitHub bekommen. Die Brüsseler Kartellwächter sehen keine Beeinträchtigung des Wettbewerbs und genehmigten den Zusammenschluss am Freitag ohne Auflagen. Auch gebe es für Microsoft keinen Anreiz, den offenen Charakter der Plattform von GitHub zu verändern, urteilte die Kommission.

Die Übernahme ist dem Softwarekonzern aus Redmond insgesamt 7,5 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund 6,4 Milliarden Euro wert.

GitHub ist eine offene Plattform, auf der zuletzt mehr als 1,8 Millionen Unternehmen und Entwicklerteams an gemeinsamen Projekten gearbeitet haben. Zu den Nutzern gehören auch Schwergewichte der Branche wie Google, SAP und IBM.

Vor allem Microsoft-Chef Satya Nadella war zugetraut worden, die Entwickler-Gemeinde von der Übernahme zu überzeugen. Sein Vorgänger Steve Ballmer hatte sich zu Open-Source-Software noch kritisch geäußert. Die Entwickler befürchteten, dass durch den Aufkauf von GitHub, die Unabhängigkeit der Entwicklungsplattform in Gefahr sei und eine stärkere Kommerzialisierung eintreten würde. Microsoft hatte dies verneint und angekündigt, die bisher hinter GitHub steckende Cloud bestehend aus Amazon AWS, Google Cloud Platform und Bare-Metal-Systemen nur dann ändern zu wollen, wenn es für Kunden und Anwender von Vorteil wäre.

Anzeige