Menü

EU: Mit dem Internet zur Wirtschaftsmacht Nr.1

vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

Bis zum Jahr 2010 will sich die Europäische Union "zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt" entwickeln. Gleichzeitig wird bis zu diesem Zeitpunkt Vollbeschäftigung und ein größerer sozialer Zusammenhalt angestrebt.

Auch Maßnahmen im Bereich der IT-Technik sollen Europa nach den Beschlüssen des EU-Gipfels in Stockholm auf den Weg zur Wirtschaftsmacht Nr.1 bringen: Mit umfassenden Forschungsarbeiten zu kabellosen Techniken sollen die Voraussetzungen für ein "drahtloses Europa" geschaffen werden,.der Ausbau der nächsten Internet-Generation wird gefördert und bis Ende dieses Jahres sollen Rechtsvorschriften zum elektronischen Geschäftsverkehr angenommen werden. Außerdem will die EU bis Juni dieses Jahres eine umfassende Strategie für die Sicherheit elektronischer Netze entwickeln.

Ziel der EU bleibt die Vollbeschäftigung bis zum Jahr 2010. Dafür sollen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie Programme zum lebenslangen Lernen stärker gefördert werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Verbesserung der Qualifikationen im Bereich der Informationstechnologien. Weitere Beschlüsse fassten die Regierungschefs auf dem EU-Gipfel zu Wirtschaftsreformen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft, einem einheitlichen Sozialmodell und zur Vernetzung der europäischen Spitzenforschung. Maßnahmen zur Stärkung des europäischen Biotechnologiesektors sollen darüber hinaus geprüft werden. (jk)