Menü

EU unterstützt Forschungsplattform für Nanoelektronik in Dresden

vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

Die EU unterstützt die in Dresden gegründete Forschungsplattform für Nanotechnologien mit 232,5 Millionen Euro. Das teilte die Fraunhofer Gesellschaft am Donnerstag mit. Zu dem Projekt gehört das Fraunhofer-Center Nanoelektronische Technologien CNT – eine öffentlich-private Kooperation der Fraunhofer-Gesellschaft, der Infineon Technologies AG und von Advanced Micro Devices (AMD). In das Vorhaben werden insgesamt 700 Millionen Euro investiert.

Neben der französischen Forschungseinrichtung LETI in Grenoble und dem belgischen Forschungszentrum IMEC in Leuven soll Dresden das dritte Zentrum für europäische Spitzenforschung in der Nanoelektronik werden. "Das CNT ist Teil des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik und wird sich zu der Plattform für Forscher aus Industrie, Angewandter und Grundlagenforschung entwickeln." sagte CNT-Chef Peter Kücher. (dpa) / (thl)